Des Königs Gewänder: Charles III. muss sich bei seiner Krönung mehrfach umziehen

London - Zu seiner Krönung in der Westminster Abbey erscheint König Charles III. (74) in einer königlichen Robe. Doch während der Zeremonie legt er den Umhang ab. Mit Hilfe von Thronfolger Prinz William (40) werden dem 74-Jährigen dann mehrere andere Gewänder angelegt. Jedes zeugt von Historie und Symbolik.

In der Kutsche zur Westminster Abby trug Charles III. (74) bereits sein erstes aufwändiges Gewand. Er wird sich ein paar Mal umziehen müssen.
In der Kutsche zur Westminster Abby trug Charles III. (74) bereits sein erstes aufwändiges Gewand. Er wird sich ein paar Mal umziehen müssen.  © Owen Humphreys/PA Wire/dpa

Colobium Sindonis: Das einfache weiße, ärmellose Gewand steht in scharfem Kontrast zu den prächtigen Kleidungsstücken, die sonst zur Schau getragen werden. Der Monarch trägt es während der Salbung, dem heiligsten Moment der Zeremonie.

Die Einfachheit soll zeigen, dass der König sich aller weltlichen Eitelkeit entledigt hat, um bloß vor Gott zu stehen. Der lateinische Name erinnert an ein Leichentuch, es handelt sich aber letztlich um eine einfache Tunika.

Supertunica: Der lange Mantel aus goldener Seide und weiten Ärmeln ist mit goldener Spitze besetzt. Verziert ist das etwa zwei Kilogramm schwere Gewand, das mit einer goldenen Schnalle geschlossen wird, mit den nationalen Symbolen der britischen Landesteile.

Kind verpasst Party von König Charles: Palast lädt einfach noch mal ein!
König Charles III. Kind verpasst Party von König Charles: Palast lädt einfach noch mal ein!

Der König zieht die Supertunica, die von einer Uniform des Byzantinischen Reichs inspiriert ist, nach der Salbung über das Colobium Sindonis. Das von Charles genutzte Kleidungsstück wurde für die Krönung seines Urgroßvaters George V. 1911 hergestellt, auch die nachfolgenden Monarchen wie Queen Elizabeth II. nutzten es.

Königliche Robe soll die "göttliche Natur" des Königtums betonen

Nicht nur die Krone muss der neue König bei seiner Krönung tragen.
Nicht nur die Krone muss der neue König bei seiner Krönung tragen.  © Chris Jackson/PA Wire/dpa

Robe Royal: Über die Supertunica wird dann der mehrere Kilogramm schwere Königsmantel gelegt, auch als Robe Royal oder Pallium Regale bekannt. Das viereckige Gewand wird im Moment der Krönung getragen und ist mit nationalen Symbolen sowie imperialen Adlern bestickt. Aus Silberfäden gearbeitete Reichsadler schmücken die Ecken.

Zu den farbenfrohen Motiven gehören Lilien als Anspielung auf den alten Anspruch Englands über Frankreich. Die Robe betont die göttliche Natur des Königtums. Sie wurde bereits von früheren Monarchen getragen, darunter Charles' Mutter.

Krönungshandschuh: Der König trägt den "Coronation Gauntlet" an der rechten Hand, während er das Zepter mit Krone hält. Der Handschuh besteht aus weißem Leder, die große Manschette ist mit vergoldeten Metallfäden, Draht und Pailletten in Form nationaler Embleme bestickt. Auf dem Handrücken befindet sich eine gestickte herzogliche Krone über dem Wappen der Familie der Herzöge von Newcastle.

König Charles enthüllt neues Porträt - und erntet heftige Kritik: "Ziemlich verstörend"
König Charles III. König Charles enthüllt neues Porträt - und erntet heftige Kritik: "Ziemlich verstörend"

Alle weiten Infos und aktuellen Geschehnisse findet Ihr im TAG24-Liveticker zur Krönung von Charles III.

Titelfoto: Owen Humphreys/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema König Charles III.: