Liveticker zur Krönung von König Charles III.: William und Kate beliebter als Charles!

London - Großbritannien hat einen neuen König! Am gestrigen Samstag fand die Krönung von Charles III. (74) statt. TAG24 berichtet im Liveticker.

König Charles III. (M,l) und Königin Camilla (M,r) winken nach ihrer Krönungszeremonie vom Balkon des Buckingham Palastes aus der Menge zu.
König Charles III. (M,l) und Königin Camilla (M,r) winken nach ihrer Krönungszeremonie vom Balkon des Buckingham Palastes aus der Menge zu.  © Petr David Josek/AP/dpa

An sich trägt Charles bereits seit dem 8. September 2022 den Titel des Königs, denn an diesem Tag starb seine Mutter Queen Elisabeth II. (†96) und er wurde ihr Nachfolger auf dem Thron.

Nun fand am Samstag (6. Mai) die offizielle Krönung statt, wodurch der ehemalige Prinz und seine Frau Camilla (75) endgültig zum neuen Königspaar des Vereinigten Königreichs sind.

ARD, RTL und SAT.1 zeigten seit dem Morgen die kompletten royalen Feierlichkeiten.

Auch in schweren Zeiten: König Charles und Camilla feiern Hochzeitstag
König Charles III. Auch in schweren Zeiten: König Charles und Camilla feiern Hochzeitstag

Natürlich bekommt Ihr auch auf TAG24 alle aktuellen Infos rund um die feierliche Krönungszeremonie - und zwar direkt hier im Liveticker!

7. Mai, 15.22 Uhr: Kate und William überraschen Royal-Fans in Windsor

Am Tag nach der Krönung haben Prinz William (40) und Prinzessin Kate (41) in Windsor versammelte Royal-Fans mit einem Besuch überrascht.

Das Paar zeigte sich am Sonntagmittag in Freizeitkleidung auf dem Long Walk am Schloss Windsor, wo sich vor dem großen Krönungskonzert am Abend der BBC zufolge bereits Hunderte Fans und Organisatoren versammelt hatten. Sie wurden unter großem Jubel empfangen, schüttelten viele Hände und wechselten einige Worte mit den Anwesenden.

Das Adelaide Cottage, in das Kate, William und ihre drei Kinder im vergangenen Jahr eingezogen sind, liegt nur rund zehn Fußminuten von Schloss Windsor entfernt.

Auch weitere Mitglieder der Königsfamilie wollten am Sonntag an Straßenfesten anlässlich der Krönung teilnehmen.

7. Mai, 14.25 Uhr: Königspaar wünscht viel Spaß beim "Coronation Big Lunch"

Das frisch gekrönte britische Königspaar hat seinem Volk zu Beginn vieler Straßenfeste im ganzen Land viel Freude beim Feiern gewünscht.

"Egal, ob das euer erster "Big Lunch" ist oder er jedes Jahr im Kalender steht, wir senden unsere besten Wünsche an alle, die dabei sind", schrieben König Charles III. (74) und seine Frau Camilla (75) am Sonntag in einer Grußbotschaft auf dem Instagram-Kanal des Königshauses. "Wir hoffen, dass es für alle ein tolles Ereignis sein wird."

Beim sogenannten Coronation Big Lunch finden am Sonntag im ganzen Königreich Straßenfeste statt, die von Gemeinschaften vor Ort organisiert werden. Dabei treffen sich Nachbarn und andere Gäste oft an langen Tafeln zum gemeinsamen Mittagessen und Anstoßen. Sogar ein eigenes Rezept wurde für die Feste veröffentlicht: die "Coronation Quiche" mit Spinat, Bohnen und Estragon.

Mitglieder der Royal Family wollten an verschiedenen Orten die Straßenfeste besuchen. Charles und Camilla selbst werden am Abend beim großen Coronation Concert auf Schloss Windsor erwartet.

Ein Sprecher des Palasts teilte mit, das Königspaar sei "tief berührt nach den gestrigen Feiern" und allen sehr dankbar, die dazu beigetragen hätten.

7. Mai, 14.20 Uhr: Blitzbesuch von Prinz Harry

Royaler Blitzbesuch in der alten Heimat: Unmittelbar nach der Krönung seines Vaters Charles III. (74) ist Prinz Harry in die USA zurückgekehrt.

Der 38-Jährige sei bereits am Samstagabend (Ortszeit) wieder in Los Angeles gelandet, berichteten britische Medien. Mehr dazu lest Ihr bei TAG24: Prinz Harry macht den Verschwindibus! So lange war er wirklich bei der Krönung von Charles III..

Prinz Harry (38) sieht zu, wie sein Vater, der britische König Charles III. (74), nach seiner Krönung die Westminster Abbey im Zentrum Londons verlässt.
Prinz Harry (38) sieht zu, wie sein Vater, der britische König Charles III. (74), nach seiner Krönung die Westminster Abbey im Zentrum Londons verlässt.  © Ben Stansall/POOL AFP/AP

7. Mai, 11.30 Uhr: Abschaffung der Monarchie gefordert

In der Krönungsprozession marschierten auch Vertreter der 56 Länder des Commonwealth.

Charles betont stets, wie sehr ihm dieser Staatenbund ehemaliger Kolonien am Herzen liegt, zumal er nicht nur König von Großbritannien und Nordirland, sondern auch Staatsoberhaupt von 14 weiteren Ländern ist.

Die Frage ist allerdings: Wie lange noch? Denn die Stimmung kippt vielerorts. In sechs Ländern sprach sich jüngst in einer Umfrage eine Mehrheit dafür aus, die Monarchie abzuschaffen.

Mit Kanada und Australien waren auch zwei Schwergewichte dabei. Vor allem in der Karibik werden Forderungen immer lauter, die Royals sollten sich für die Verwicklung des Königshauses in den historischen Sklavenhandel entschuldigen. Charles fand zwar einfühlsame Worte, ein Pardon aber lehnt er ab.

7. Mai, 11.22 Uhr: William und Kate beliebter als Charles

Charles landet bei Royals-Umfragen regelmäßig im Mittelfeld.

Deutlich beliebter sind Schwiegertochter Prinzessin Kate (41) sowie Sohn und Thronfolger Prinz William (40). Einige Experten glauben, dass der 74-Jährige - auch wegen seines Alters - nur ein Übergangskönig sein werde und dann Platz mache für Sohn William.

Doch sind Abdankungen äußerst selten, und Charles hatte kurz nach Amtsantritt geschworen, dem Vorbild seiner Mutter zum lebenslangen Dienst folgen zu wollen.

Kate (41), Prinzessin von Wales, und William (40), Prinz von Wales, verlassen Westminster Abbey nach der Krönung von Charles und Camilla.
Kate (41), Prinzessin von Wales, und William (40), Prinz von Wales, verlassen Westminster Abbey nach der Krönung von Charles und Camilla.  © Alessandra Tarantino/AP

7. Mai, 11.20 Uhr: Pompöses Spektakel wird aus Steuern bezahlt

Im grauen Alltag vieler Menschen im Land ist wenig Platz für Traditionen, die zwar die Augen der Welt auf dem Land ruhen lassen, die aber ihr Leben nicht verbessern.

Millionen leiden unter steigenden Preisen für Energie und Lebensmittel. Dass zu so einer Zeit eine Viertelmilliarde Pfund in eine anachronistisch anmutende Zeremonie gesteckt wird, leuchtet vielen nicht ein. Gut die Hälfte betonte in einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Yougov, die Regierung solle nicht für das pompöse Spektakel zahlen.

Knapp ein Drittel sprach sich jüngst für ein Referendum über die Staatsform aus.

Neu ist, dass die Gegner der Monarchie an Sichtbarkeit gewinnen. Am Rande der Prozession zeigten sich Hunderte Demonstranten mit gelben "Nicht mein König"-Flaggen - unter Elizabeth nicht vorstellbar.

7. Mai, 11.15 Uhr: Viele Untertanen zeigten sich gleichgültig

Drei Tage feiert das Königreich die Monarchie, einmalig gibt es einen Feiertag an diesem Montag.

Doch hinter den TV-Dauersendungen - bei denen die Kommentatoren sich allzu häufig als oberste Royals-Fans zeigen - und dem Glanz wird klar: Es ist ein kleiner Ausschnitt der Gefühlslage. Immer mehr Untertanen zeigen sich gleichgültig.

Nur ein Beispiel: Auf einem Dinner im Londoner Bankenviertel erheben sich die Gäste für einen Toast an den König. Kaum sitzen alle wieder, sagt eine Anwältin: "Die Krönung ist mir ganz egal. Aber danke für den Feiertag, Charlie." Die Royals als Folklore.

Tausende Menschen versammelten sich am Samstag sich an der Straße "The Mall" während der Krönung von König Charles III. (74) und Königin Camilla (75). Allerdings gibt es auch etliche Briten, denen die Royals mehr oder weniger egal sind.
Tausende Menschen versammelten sich am Samstag sich an der Straße "The Mall" während der Krönung von König Charles III. (74) und Königin Camilla (75). Allerdings gibt es auch etliche Briten, denen die Royals mehr oder weniger egal sind.  © Roland Hoskins/Daily Mail Pool/AP/dpa

7. Mai, 11.14 Uhr: Britische Medien verbreiten "Wir sind wieder wer"-Stimmung

Mit etlichen Sonderseiten würdigen die britischen Zeitungen das historische Ereignis.

Konservative Kommentatoren verbreiten eine "Wir sind wieder wer"-Stimmung, von der sich auch Premierminister Rishi Sunak (42) mitnehmen lässt. "Kein anderes Land könnte ein so schillerndes Schauspiel bieten - die Prozessionen, der Prunk, die Zeremonien und Straßenfeste", sagte Sunak salbungsvoll.

Der konservative Politiker dürfte sich wohl auch freuen, dass die schallende Wahl-Schlappe seiner Konservativen bei den Lokalwahlen am Donnerstag von der Krönung locker in den Schatten gestellt wird.

7. Mai, 10.12 Uhr: Krönungshymne von Andrew Lloyd Webber an Tausende Kirchen verteilt

Eine neue Hymne des britischen Starkomponisten Andrew Lloyd Webber (75) wird nach der Krönung von König Charles III. auch in zahlreichen Kirchen im Land zu hören sein.

Die Partitur sei an 6000 Kirchen verteilt worden, damit sie "Make A Joyful Noise" (Deutsch etwa: Macht fröhlichen Lärm) bei ihren Gottesdiensten spielen können, meldete die britische Nachrichtenagentur PA in der Nacht zum Sonntag. Lloyd Webber ("Cats") hatte das Lied extra für die Zeremonie am Samstag komponiert, wo es nach der Krönung von Charles und Königin Camilla in der Westminster Abbey uraufgeführt wurde.

Die Komposition sei ein "Gegenmittel" nach dem Krebstod seines Sohns vor wenigen Wochen gewesen, hatte Lloyd Webber dem TV-Sender Channel 4 gesagt.

Labour-Chef Sir Keir Starmer (60, 2.v.l), Komponist Lord Andrew Lloyd Webber (75) und Ehefrau Lady Madeleine Lloyd Webber (60) stehen vor der Krönung in der Westminster Abbey.
Labour-Chef Sir Keir Starmer (60, 2.v.l), Komponist Lord Andrew Lloyd Webber (75) und Ehefrau Lady Madeleine Lloyd Webber (60) stehen vor der Krönung in der Westminster Abbey.  © Andrew Matthews/PA Wire/dpa

7. Mai, 9.45 Uhr: Millionen sehen Charles-Krönung im TV

Königlicher Quotenhit für das Erste!

Im Schnitt 4,88 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgten am Samstag ab 9.30 Uhr die Liveübertragung der Krönung von Charles III. Das bedeutete einen Marktanteil von 42,6 Prozent. Gegen 16 Uhr - also nach der Krönung - waren noch 2,33 Millionen bei der Sendung "Charles - Schicksalsjahre eines Königs" dabei.

Titelfoto: Alessandra Tarantino/AP

Mehr zum Thema König Charles III.: