Anwälte bereits eingeschaltet: Meghan verärgert über ihre Darstellung in "South Park"

Kalifornien (USA) - Der US-Kult-Cartoon "South Park" zieht immer wieder satirisch über prominente Personen her. In einer jüngst veröffentlichten Folge gerieten Prinz Harry (38) und seine Frau Meghan Markle (41) ins Visier der Produzenten. Und trafen damit einen wunden Punkt bei der Herzogin!

Herzogin Meghan (41) ist absolut nicht begeistert von ihrer Darstellung in der US-Serie "South Park".
Herzogin Meghan (41) ist absolut nicht begeistert von ihrer Darstellung in der US-Serie "South Park".  © Hannah Mckay/Pool Reuters/AP/dpa

Der schwarze Humor von "South Park" war Meghan Markle wohl zu viel. Wie die "Daily Mail " berichtete, soll die Herzogin seit Erscheinen der Episode über sie und Prinz Harry "verärgert und überwältigt" sein.

Zwar habe sie nicht die gesamte Folge gesehen, doch Quellen aus Kalifornien berichteten über "aufgeregte" vergangene Tage. Meghan sei "genervt von South Park", weigert sich aber, sich alles anzusehen.

Ein königlicher Kommentator bestätigte am heutigen Dienstag sogar, dass ein Anwalt der Sussexes wohl "ein Auge" auf weitere Folgen "South Park" werfen würde, in denen es um Meghan oder Harry gehen könnte.

Seitenhieb gegen Kate? Harry und Meghan lassen Namen ändern!
Meghan Markle Seitenhieb gegen Kate? Harry und Meghan lassen Namen ändern!

Die 41-Jährige wurde in der Folge mit dem Titel "World Privacy Tour" als "Schwesternschafts-Mädchen, Schauspielerin, Influencerin und Opfer" bezeichnet.

Außerdem teilte der Cartoon mit einer Spitze gegen Prinz Harrys Memoiren "Spare" (deutscher Titel "Reserve") aus. Was die Herzogin offenbar nicht auf sich sitzen lassen will.

South Park machte aus dem Buchtitel von Prinz Harrys Memoiren den Schrei eines frustrierten Kindes

Schoss der satirische Cartoon übers Ziel hinaus?

Der Kult-Cartoon geht hart ins Gericht mit den Sussexes. Gingen die Produzenten damit zu weit?
Der Kult-Cartoon geht hart ins Gericht mit den Sussexes. Gingen die Produzenten damit zu weit?  © Screenshot: South Park/Twitter

Bisher haben die Köpfe hinter "South Park" keine rechtlichen Konsequenzen erhalten. Geht es nach den Ex-Royals, soll sich das jedoch ändern.

"Ihr Anwaltsteam wirft ein Auge auf die Episode, um zu sehen, was falsch ist und was in etwas noch Unheimlicheres verwandelt werden könnte", so der königliche Kommentator Neil Sean gegenüber "Fox News".

Dabei ist Meghan bereits in einen Rechtsstreit mit ihrer Schwester Samantha verwickelt, und auch an der britischen Royal-Front ist der Haussegen bei Weitem nicht wieder hergestellt.

Ärger für Harry und Meghan: Charity-Organisation stillgelegt!
Meghan Markle Ärger für Harry und Meghan: Charity-Organisation stillgelegt!

Der kultige Cartoon geht mit seinen Darstellungen absichtlich ans Äußerste und stand deswegen in der Vergangenheit in Kritik.

Die 200. Folge "South Park" behandelte die verbotene Darstellung des Propheten Mohammeds und wurde, wie die darauf aufbauende folgende Episode, im Anschluss auf Kritik zensiert, so "Filmstarts.de"

In der neunten Staffel der Serie hatte Ed Sheeran als Reaktion auf die Vorurteile gegen Rothaarige, was der Sänger deutlich spürte, berichtete das Magazin "Bravo" bereits 2022.

Im Gegensatz zu Meghan hege er aber keine feindseligen Gefühle für die US-Serie und könne sich sogar vorstellen, einmal als Synchronsprecher für "South Park" tätig zu sein. Da der Cartoon immer wieder über Prominente herzieht, ist es eher unwahrscheinlich, dass die überzogene Darstellung von Harry und Meghan rechtliche Konsequenzen mit sich bringt.

Titelfoto: Bildmontage/Screenshot: South Park/Twitter, Hannah Mckay/Pool Reuters/AP/dpa

Mehr zum Thema Meghan Markle: