Ehemalige Freundin von Meghan Markle packt aus: So manipulativ ist die Herzogin

London - Schlechte PR für die royale Herzogin: Eine ehemalige Freundin von Meghan Markle behauptet, dass sie Harry nur um den Finger wickeln konnte, indem sie andere Menschen geschickt für ihre Ziele eingesetzt hätte.

Herzogin Meghan soll andere Menschen manipulativ für die eigenen Zwecke einsetzen, behauptet die Moderatorin und Reporterin Lizzie Cundy.
Herzogin Meghan soll andere Menschen manipulativ für die eigenen Zwecke einsetzen, behauptet die Moderatorin und Reporterin Lizzie Cundy.  © Montage: Twitter Screenshot @lizziecundy, Joel C R

Immer wieder tauchen in der britischen Boulevard-Presse fiese Gerüchte über Herzogin Meghan Markle auf, die schon gerne mal als "Dirty Meghan" oder "Monster Markle" bezeichnet wird, weil sie beim Klimaschutz polarisiert und ihre Angestellten schlecht behandeln soll.

Nun streut auch noch eine ehemalige Freundin der royalen Schönheit Salz in die Wunde: Lizzie Cundy, eine 50-jährige britische Reporterin, berichtet von einem ausgeklügelten und manipulativen "Liebesplan".

So soll Meghan bereits 2013 auf süße englische Männer mit einem gewissen Status aus gewesen sein. Bei einem Charity-Dinner soll sie Lizzie über die britischen Promis und Stars geradezu ausgefragt haben.

Herzogin Meghan kocht: Was es mit diesem Projekt auf sich hat
Meghan Markle Herzogin Meghan kocht: Was es mit diesem Projekt auf sich hat

Als sich dann 2016 die Beziehung mit Prinz Harry anbahnte, soll Meghan ihre hilfreiche Freundin "geghostet", also sich nie wieder bei ihr gemeldet haben, wie "CheatSheet" berichtet.

Womöglich steckte dahinter auch die Sorge, der Journalistin gegenüber zu viele Details preiszugeben. "Ich glaube, Meghan hat sich in ein Mädchen verwandelt, das vielleicht manipulativer war, als Meghan es selbst will", konstatiert Lizzie enttäuscht.

Titelfoto: Montage: Twitter Screenshot @lizziecundy, Joel C R

Mehr zum Thema Meghan Markle: