Royal-Expertin hält Harrys und Williams Bruch für eine Tragödie, Mitleid mit Prinz Charles

Düsseldorf - Königshaus-Expertin Julia Melchior hält es für eine "große Tragödie", dass sich die beiden Brüder Prinz William (40) und Prinz Harry (37) nicht mehr verstehen.

Prinz William (40, l.) und sein Bruder, Prinz Harry (37), liegen seit Jahren im Clinch.
Prinz William (40, l.) und sein Bruder, Prinz Harry (37), liegen seit Jahren im Clinch.  © Yui Muk/Pool PA/AP/dpa

"Ich finde das so tragisch", sagte die Dokumentarfilmerin wenige Tage vor dem Besuch von Harry und seiner Frau Meghan (41) in Düsseldorf der Deutschen Presse-Agentur.

"In der Zeit, als Harry noch Junggeselle war, war er ja ganz eng mit William und auch mit dessen Frau Kate (40). Mir tut das auch für Charles (73) furchtbar leid."

Melchior glaubt, dass in der königlichen Familie mittlerweile Prinz Charles und Prinz William das Sagen hätten.

Womit Harry und Meghan ihr Luxus-Leben finanzieren
Prinz Harry Womit Harry und Meghan ihr Luxus-Leben finanzieren

"Die machen das als Tandem. Ich glaube auch, dass wenn Charles König wird, man keine One-Man-Show erleben wird, sondern dass er seinen Nachfolger William und auch ihre beiden Ehefrauen Camilla (75) und Kate viel stärker einbinden wird. Die werden das als kleines Team machen."

Harry kommt am Dienstag nach Düsseldorf, um dort für die Invictus Games für kriegsversehrte Veteranen im kommenden Jahr zu werben.

Titelfoto: Yui Muk/Pool PA/AP/dpa

Mehr zum Thema Prinz Harry: