Spotify setzt auf Künstliche Intelligenz und führt virtuellen DJ ein

Stockholm (Schweden) - In Deutschland gehört Spotify zu den wohl beliebtesten Streaming-Diensten für Musik und setzt dabei auf personalisierte Playlists nach dem Geschmack und Hör-Verhalten seiner Nutzer. In Zukunft soll dabei ein virtueller DJ mittels Künstlicher Intelligenz (KI) unterstützen!

Das schwedische Streaming-Unternehmen für Musik will das Hörerlebnis seiner Nutzer mittels KI revolutionieren und bietet einen neuen Dienst für sie an.
Das schwedische Streaming-Unternehmen für Musik will das Hörerlebnis seiner Nutzer mittels KI revolutionieren und bietet einen neuen Dienst für sie an.  © Bildmontage/Screenshot: YouTube/Spotify, 123RF/tommaso79

Der virtuelle DJ namens "X" soll laut Spotify erst einmal als Beta-Version eingeführt werden und die persönliche Musikberatung des Streamingdienstes "auf eine ganz neue Ebene heben".

Bereits jetzt lernt Spotify aus den Erfahrungen seiner User, erstellt Jahresrückblicke unserer meistgehörten Songs, Mixtapes sortiert nach Genre und Stimmung sowie wöchentlich eine Playlist, die Nutzern basierend auf den vorherigen Wochen, neue Musik vorschlägt.

Natürlich kann man auch eigene Playlists erstellen, doch auch hier will es uns Spotify so einfach wie nur möglich machen: Um ein Gefühl von Langeweile nach der Wiederholung der immergleichen Songs zu verhindern, werden Nutzern der Streaming-Plattform auch hier Lieder vorgeschlagen, welche in die jeweilige Playlist passen könnten. Ein Klick und sie sind drin!

Düstere Prognose um Patrice Aminati: "Arzt sagte, dass ich Weihnachten nicht mehr erleben werde"
Patrice Aminati Düstere Prognose um Patrice Aminati: "Arzt sagte, dass ich Weihnachten nicht mehr erleben werde"

Auch Podcasts und Hörbücher bietet der Streamingdienst mittlerweile an.

Stimme eines Spotify-Mitarbeiters geborgt

In den USA und Kanada haben viele Nutzer Spotifys den kleinen blauen DJ-Button sicher schon entdeckt.
In den USA und Kanada haben viele Nutzer Spotifys den kleinen blauen DJ-Button sicher schon entdeckt.  © Bildmontage/Screenshot: YouTube/Spotify

"X" will noch einen Schritt weitergehen. Die Künstliche Intelligenz besitzt eine eigene Stimme, die laut Spotify "bei Zuhörern Anklang" gefunden hat. Wie Siri und Alexa steht allerdings auch hinter dieser computergenerierten Stimme ein Mensch: Spotify-Mitarbeiter und "Head of Cultural Partnership" Xavier Jernigan.

Eine "dynamische KI-Sprachplattform" erweckt, basierend auf Jernigans Stimme und Sprachweise, anschließend vorher festgelegte Texte zum Leben.

Der KI-DJ "X" kennt den Musikgeschmack jedes Nutzers auswendig und scannt den Streamingdienst auf Neuerscheinungen. Haben wir Lust auf Altbewährtes, reicht ein Klick auf den "DJ-Button" für einen Stimmungswechsel zum letzten Sommerurlaub oder nostalgischer Erinnerungen mit den Liebsten.

Aktenzeichen XY: Vermisst seit 25 Jahren: Befindet sich Roswitha Hedt (78) in Spanien?
Aktenzeichen XY ungelöst Vermisst seit 25 Jahren: Befindet sich Roswitha Hedt (78) in Spanien?

Neben der personalisierten Auswahl an Songs, soll "X" auch Informationen zu den Songs und Interpreten wiedergeben, was ein wenig an das Unterhaltungsformat von Radio-Sendern erinnert.

Am 22. Februar ist der personalisierte KI-DJ in den USA und Canada gestartet und auch nur für Premium-Nutzer. Wann und ob "X" in Deutschland zur Verfügung steht, hat Spotify noch nicht bekannt gegeben.

Titelfoto: Bildmontage/Screenshot: YouTube/Spotify, 123RF/tommaso79

Mehr zum Thema Streaming: