"Bares für Rares": Händler schocken Horst Lichter mit dieser Aktion

Köln - In der Montagsausgabe (19. Februar) von "Bares für Rares" ist Moderator Horst Lichter (63) ganz angetan von einem Mitbringsel der Verkäuferin Annegret Stiboy (77) aus Hamburg. Doch die Händler schocken ihn im Anschluss an die Sendung.

Annegret Stiboy (77) aus Hamburg möchte bei "Bares für Rares" ein Designer-Spielzeug verkaufen.
Annegret Stiboy (77) aus Hamburg möchte bei "Bares für Rares" ein Designer-Spielzeug verkaufen.  © Screenshot / ZDF

"So, jetzt guck dir das Tier an hier", so der Entertainer zu seinem Experten Sven Deutschmanek (47). Denn der gebürtige Nettesheimer weiß genau, worum es sich bei dem Objekt handelt. "Das ist ein Oioioi-Vogel!". Zudem wisse er auch, dass die Tiere aussterben würden.

Das Spielzeug hat Annegret "von einem ganz lieben Menschen geschenkt bekommen". Leider ist dieser im vergangenen Jahr gestorben. Daher ist es auch "etwas ganz Besonderes" für die 77-Jährige. "Weil es stammt von einem Designer, und ich habe noch nie wieder so was Vergleichbares gesehen", erklärt die frühere Marketingmitarbeiterin.

"Das ist ein tolles Spielzeug oder ist es doch Kunst?", fragt Horst den Experten, der eine klare Meinung hat: "Alles in einem."

Bares für Rares: "Bares für Rares": Verkäufer will Klavier loswerden, erlebt aber ein Debakel
Bares für Rares "Bares für Rares": Verkäufer will Klavier loswerden, erlebt aber ein Debakel

Allerdings sind die Objekte aus den 1980er-Jahren nicht unbedingt für Kinder, sondern für Erwachsene produziert worden.

Das Designer-Spielzeug ist als "Zolo 1" von den beiden Produktdesignern Sandra Higashi und Byron Glaser aus New York bekannt und im Jahr 1986 entwickelt worden.

"Zolo 1" wie das Spielzeug heißt, wurde im Jahr 1986 entwickelt.
"Zolo 1" wie das Spielzeug heißt, wurde im Jahr 1986 entwickelt.  © Screenshot / ZDF

"Bares für Rares": Händler können Begeisterung von Horst Lichter nicht teilen

Moderator Horst Lichter (62) kann es nicht fassen, dass die Händler seinen "Oioioi-Vogel" zerstört haben.
Moderator Horst Lichter (62) kann es nicht fassen, dass die Händler seinen "Oioioi-Vogel" zerstört haben.  © Screenshot / ZDF

"Sie haben überlegt, was können wir denn mal machen, denn beide hatten mit Produktdesign zu tun, mit Werbung zu tun und sie wollten ein sehr außergewöhnliches Objekt auf den Markt schmeißen", erklärt Deutschmannek.

Der Wunschpreis von Annegret für das kreative und auch vollständige Set liegt bei 60 Euro. Doch trotz einiger Schäden an den Holzobjekten taxiert der Kunst- und Antiquitätenhändler das Set auf 200 bis 300 Euro, was die Verkäuferin freut: "Wunderbar!"

Während der Moderator von dem Spielzeug begeistert ist, kommen die Objekte im Händlerraum jedoch nicht so gut an. Zwar findet David Suppes (35) das gute Stück spannend, doch mehr als 100 Euro bietet er zunächst nicht. Nachdem es noch einige Gebote in geringen Schritten gibt, landet das Designer-Spielzeug am Ende doch bei dem 35-Jährigen, der im Endeffekt 250 Euro zahlt.

Bares für Rares: "Bares für Rares"-Besuch wird zum Desaster: Händler kontern Sturheit mit Abbruch!
Bares für Rares "Bares für Rares"-Besuch wird zum Desaster: Händler kontern Sturheit mit Abbruch!

Anschließend rät Jan Cizek (48) seinem Kollegen, eine hohe Skulptur daraus zu bauen. Die Idee gefällt dem Händler so sehr, dass sie sich im Anschluss an die Sendung zur Bastel-Stunde treffen. Und auch Lichter kommt dazu, der jedoch geschockt feststellen muss, das sein "Oioioi-Vogel" zerstört wurde.

Daraufhin bekommt er nur eine kurze Antwort von Suppes: "Dekonstruiert."

"Bares für Rares" läuft von montags bis freitags ab 15.05 Uhr im ZDF oder vorab bereits in der Mediathek.

Titelfoto: Screenshot / ZDF

Mehr zum Thema Bares für Rares: