Bares für Rares: Kurioser Aussetzer bei David Suppes!

Köln - Kurioser Aussetzer bei "Bares für Rares". Der Händler David Suppes (34) hatte bei den Geboten völlig gepennt. Dabei ging es um ein Gold-Armband. Er selbst hatte schon 1900 Euro geboten.

David Suppes (34) musste bei "Bares für Rares" über seinen eigenen Aussetzer schmunzeln. Lisa konnte dafür ihr Armband verkaufen.
David Suppes (34) musste bei "Bares für Rares" über seinen eigenen Aussetzer schmunzeln. Lisa konnte dafür ihr Armband verkaufen.  © ZDF/Bares für Rares

Die Anbieterin lockte die Händler gerade zu höheren Geboten. Weil sie nächstes Jahr nach Neuseeland fliegen will, könne sie jeden Euro gebrauchen.

Da hatte sie Daniel Meyer (49) zumindest zu einem neuen Gebot bequatscht. "Dann versuch ich es mal. 1910 Euro", sagte er an.

Zuvor hatte David Suppes die 1900 Euro selbst geboten. Er gab jedoch dieses Gebot: "1850 Euro."

Bares für Rares: Irre Wendung bei "Bares für Rares": Verkäuferin will nur 100 Euro, dann geht's richtig ab!
Bares für Rares Irre Wendung bei "Bares für Rares": Verkäuferin will nur 100 Euro, dann geht's richtig ab!

Damit lag er völlig daneben. Auch die anderen Händler schauten irritiert. Susanne Steiger (39) wollte ihm wohl helfen. "Da waren wir doch schon längst. 1950 Euro meintest du wohl", fragte sie.

Da fragte er weiterhin auf dem Schlauch stehend: "1860 Euro hatten wir schon?" Er musste gestehen: "Da war ich geistig wieder völlig woanders."

Meyer half ihm letztlich auf die Sprünge. "Ich habe 1900 geboten." Suppes wiederum versuchte, sich noch lachend heraus zu winden. "Ich war bei 1800 Euro. Alles klar. Dann mach ich mal weiter." Wieder auf der Spur des richtigen Gebots kaufte er das Gold-Armband am Ende für 1950 Euro.

Armband geht für 1950 über den Händler-Tresen

Dieses wertvolle Armband wurde letztlich für 1950 Euro verkauft.
Dieses wertvolle Armband wurde letztlich für 1950 Euro verkauft.  © ZDF/Bares für Rares

Lisa freute sich riesig. Der Betrag von 1950 Euro sei hervorragend für ihre Reisekasse geeignet. "Das ist echt super."

Zuvor hatte sie am Anfang der Sendung etwas über das Schmuckstück berichtet. Sie hatte das Gold-Armband von ihrer Oma bekommen. "Die hat das nur ein paar Mal getragen." Bei "Bares für Rares" sollte es unter die Händler kommen und Lisa das Konto füllen.

Mit wertvollen 585er Gold im Reinwert von etwa 1600 Euro sollte das kein Problem werden. Laut der Expertin kam das gute Stück aus Verona in Italien.

Bares für Rares: Aufregung bei "Bares für Rares": Experte spricht von "Müll" und macht sich über Verkäufer lustig
Bares für Rares Aufregung bei "Bares für Rares": Experte spricht von "Müll" und macht sich über Verkäufer lustig

Heide Rezepa-Zabel (57) hatte das Werk eingeordnet: "Unter der Lupe erkennt man eine Fuchsschwanzkette." Dabei wurden die kleinen Kettenglieder fein zu sechs Strängen ineinander gehängt.

Zusätzlich wurden ein paar Kugeln auf die Kette gelötet. Das Alter hatte sie zuvor auf die 1960er Jahre geschätzt. Ihre Expertise lag bei 1800 Euro bis 2000 Euro. Die sollte Lisa am Ende von einem leicht verwirrten David Suppes erhalten.

"Bares für Rares" läuft montags bis freitags ab 15.05 Uhr im ZDF. Vorab zeigt der Sender die Folgen in der ZDF-Mediathek.

Titelfoto: ZDF/Bares für Rares

Mehr zum Thema Bares für Rares: