Überraschung bei "Bares für Rares": Expertise haut Verkäufer aus den Socken

Köln - Bei "Bares für Rares" möchte ein Verkäufer ein ganz besonderes Objekt loswerden. Die Expertise haut den Kandidaten von den Socken.

Alberto Casco (55) ist extra aus der Schweiz angereist, um ein witziges Kinderfahrzeug loszuwerden.
Alberto Casco (55) ist extra aus der Schweiz angereist, um ein witziges Kinderfahrzeug loszuwerden.  © Screenshot/ZDF/Bares für Rares

Alberto Casco (55) aus Hünenberg am See in der Schweiz hat eine außergewöhnliche Rarität mit in die heiligen Trödelhallen ins Pulheimer Walzwerk bei Köln mitgebracht, die bei Moderator Horst Lichter (62) für Begeisterung sorgt.

Der selbstständige Architekt, der auch eine Sportanlage mit Padel betreibt, hat ein witziges Kinderfahrzeug mitgebracht. Das Gefährt wird mit den Händen gerudert und mit den Füßen gesteuert.

Das Fahrzeug ähnelt dem sogenannten "Holländer", welches bis in die 1950er-Jahre weit verbreitet gewesen ist.

Bares für Rares: Händler verliert Geduld: "Bares für Rares"-Kandidatin muss Studio ohne Geld verlassen!
Bares für Rares Händler verliert Geduld: "Bares für Rares"-Kandidatin muss Studio ohne Geld verlassen!

Experte Sven Deutmanek (47) hat sich das Objekt schon genauestens angesehen. Es handele sich dabei um einen sogenannten Ruderrenner Cyclo-Skiff, der funktioniert wie ein Einer beim Rudern.

"Man muss eine richtige Ruderbewegung machen und konnte damit den sportlichen Ehrgeiz der Jugend fördern", erklärt der Kunst- und Antiquitätenhändler.

Moderator Horst Lichter scheitert beim Test des Gefährts

Das Gefährt stammt aus den 1950er-Jahren.
Das Gefährt stammt aus den 1950er-Jahren.  © Screenshot/ZDF/Bares für Rares

Der frühere TV-Koch nimmt sich dem Gefährt an und möchte es testen. Doch zunächst hat der 62-Jährige so seine Probleme damit. "Normalerweise zieht man hier am Lenker, aber das geht ja hier gar nicht", sagt er.

"Doch, das geht", fährt ihm Deutschmanek dazwischen und erläutert Lichter das Fortbewegungsprinzip des Gefährts.

Man sehe sehr schön den Charme der 50er-Jahre, denn damals habe man viel Wert auf Spielzeug aus Metall gelegt.

Bares für Rares: "Bares für Rares": Winziges Detail sorgt für große Enttäuschung bei Verkäuferin
Bares für Rares "Bares für Rares": Winziges Detail sorgt für große Enttäuschung bei Verkäuferin

Doch was möchte der Schweizer für sein Objekt haben? "Mit 50 Euro käme ich zurück in die Schweiz. 80 Euro wären der Hammer", gibt er preis.

"Das ist zu bescheiden", interveniert der Experte. Weiter führt er aus: "Ich bin mir sicher, dass jemand bereit ist, 250 bis 320 Euro dafür zu bezahlen."

"Bares für Rares"-Händler zeigen sich begeistert vom Dreirad

Händler Jos van Katwijk (l.) sichert sich am Ende das Dreirad.
Händler Jos van Katwijk (l.) sichert sich am Ende das Dreirad.  © Screenshot/ZDF/Bares für Rares

"Ach was, echt jetzt?", haut es den selbstständigen Architekten aus den Socken, ehe er sich auf den Weg in den Händlerraum macht.

"Ja mega, das ist einfach geile Deko", zeigt sich David Suppes (35) direkt begeistert von dem Gefährt.

Doch nicht nur der Antiquitätenhändler hat es auf das Kinderfahrzeug abgesehen, sondern auch alle anderen Händler.

Am Ende sichert sich Jos van Katwijk den Deal. Satte 380 Euro ist dem Niederländer das Dreirad wert - ganze 300 Euro mehr als der Wunschpreis des Schweizer Verkäufers!

"Bares für Rares" läuft immer montags bis freitags, ab 15.05 Uhr, im ZDF oder vorab in der Mediathek.

Titelfoto: Screenshot/ZDF/Bares für Rares

Mehr zum Thema Bares für Rares: