"Tatort"-Star Hanczewski in witziger Serie: Kommissarin wird zur Knast-Ausbrecherin!

Dresden/Mainz - Spröde, anfangs fast unsympathisch: Als Dresdner "Tatort"-Kommissarin Karin Gorniak hat es Schauspielerin Karin Hanczewski (38) dem Publikum lange Zeit nicht leicht gemacht, sie zu mögen. Längst vergessene Anlaufschwierigkeiten. Bevor Hanczewski am Sonntag ihren zehnten Fall löst, zeigt sie in einer ZDF-Mini-Serie ihre ziemlich komische Seite.

5 x 15 Minuten: In der Mini-Serie "#heuldoch" spielt Karin Hanczewski (38, l., mit Bärbel Schwarz, 42) die Knast-Ausbrecherin Lin.
5 x 15 Minuten: In der Mini-Serie "#heuldoch" spielt Karin Hanczewski (38, l., mit Bärbel Schwarz, 42) die Knast-Ausbrecherin Lin.  © ZDF/Robert Schittko

Offiziell lebt Karin Hanczewski im Berliner Stadtteil Kreuzberg, ein bisschen aber kann man sie sicherlich zu einer Art Wahl-Dresdnerin erklären. Schließlich ist die Schauspielerin seit 2016 in der Rolle der Oberkommissarin Karin Gorniak Gesicht und dauerhaftes Aushängeschild des MDR-"Tatort" aus Dresden. 

Agierte sie anfangs noch übertrieben verkniffen, hat sie im Laufe der Zeit an der Seite von Zweit-Partnerin Cornelia Gröschel (32) ihre Figur empfindsamer, nahbarer modelliert. Mit mutigen Nackt-Auftritten auch erotischer. Die Darstellerin kann aber auch ganz anders: eben komisch.

Unter Beweis stellt Karin Hanczewski das in der Mini-Serie "#heuldoch - Therapie wie noch nie". 

Darin spielt sie mit blau gefärbten Haaren die leicht reizbare "feministische Einbrecherin" Lin, die zusammen mit der selbsternannten Fahrkartenkontrolleurin Gloria (Bärbel Schwarz, 42) aus dem Knast ausbüxt. 

Neuer Tatort aus Dresden wird gruselig

Im "Tatort: Parasomnia" rollt Kommissarin Gorniak (Hanczewski, 38, l., mit Martin Brambach, 53) einen Serienmord aus DDR-Zeiten auf.
Im "Tatort: Parasomnia" rollt Kommissarin Gorniak (Hanczewski, 38, l., mit Martin Brambach, 53) einen Serienmord aus DDR-Zeiten auf.  © MDR/MadeFor/Daniela Incoronato

Beide verstecken sich in einem abgelegenen Landhaus in Brandenburg, wo sie von vier Männern überrascht werden, die sich dort wegen sexueller Übergriffe zu einer Therapie einfinden müssen. Und weil sie vorher aus Versehen die echte Therapeutin zu Tode erschreckt haben, müssen Gloria und Lin selber ran an die Männer, um nicht aufzufliegen.

Natürlich wird in dieser #MeeToo-Satire kräftig überzeichnet, aber als Teil des kriminellen Lady-Duos kann Karin Hanczewski mal so richtig aufdrehen - und überzeugt dabei als lachende, tänzelnde Slapstick-Komikerin. 

Am 23. November ist die Serie am Stück im Kleinen Fernsehspiel des ZDF zu sehen, schon ab heute stehen die fünf Einzelfolgen in den Mediatheken von ZDF und Arte zur Verfügung.

Als - gar nicht mehr so schwierige - Kommissarin Gorniak ermittelt Hanczewski am Sonntag wieder im gruselig gewordenen Dresden-"Tatort: Parasomnia"

Vor gut einem Jahr traf TAG24 am Set eine gelassene, geduldige, sehr freundliche Schauspielerin, die in den Drehpausen mit ihrem Border Collie Pola spielt. 

Ja, der Dresdner "Tatort" sei zum Psycho-Thriller geworden, so Hanczewski. Auch ihre Figur habe sich immens entwickelt: "Jetzt ist es richtig rund", findet sie.

Titelfoto: ZDF/Robert Schittko

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0