25 statt 250 km/h: Robert Geiss fährt Formel 1, biegt dann aber "falsch" ab

Köln/Monaco - "On Board" mit Robert Geiss (57). Anlässlich des bevorstehenden Formel-1-Rennwochenendes in Monaco nimmt der Multimillionär seine Fans mit auf eine Spritztour auf dem historischen Asphalt.

In seinem neusten Video auf Instagram präsentiert Robert Geiss (57) exklusive Einblicke in die Aufbauarbeiten rund um den Großen Preis von Monte Carlo.
In seinem neusten Video auf Instagram präsentiert Robert Geiss (57) exklusive Einblicke in die Aufbauarbeiten rund um den Großen Preis von Monte Carlo.  © Instagram/robertgeiss_1964/Screenshots, Georg Wendt/dpa, Montage

Dieses spektakuläre Autorennen in Monte Carlo mit seiner spannungsgeladenen Atmosphäre ist eine der anspruchsvollsten Etappen der Formel-1-Weltmeisterschaft und im Motorsport weithin bekannt.

Ständige Gangwechsel im Leitplankenlabyrinth, die langsamste Kurve der Weltmeisterschaft, die schnellsten Mechaniker der Welt: beim Großen Preis von Monaco ist Unterhaltung garantiert.

In seinem neusten Video auf Instagram präsentiert der 57-Jährige seinen 446.000 Abonnenten jetzt exklusive Einblicke in die Aufbauarbeiten rund um den Großen Preis von Monte Carlo. Und das alles mit Live-Kommentar.

"Alles ist aufgebaut oder befindet sich in den letzten Zügen. Wir fahren jetzt dieselbe Strecke, die dann auch zur Formel-1-Strecke wird", erklärt der zweifache Familienvater.

Zum besseren Verständnis hält Robert sein Handy während der Fahrt in Richtung Windschutzscheibe. So entsteht für den User ein reales Erlebnis, ähnlich wie bei einer Simulator-Fahrt.

Eine Fahrt durch das monegassische Leitplankenlabyrinth

Robert meistert gefürchtete "Rascasse"-Kurve

Mit seiner Ehefrau Carmen (55) ist Motorsport-Fan Robert seit nunmehr 26 Jahren verheiratet. Gemeinsam mit ihren zwei Töchtern wohnt das Paar in Monaco.
Mit seiner Ehefrau Carmen (55) ist Motorsport-Fan Robert seit nunmehr 26 Jahren verheiratet. Gemeinsam mit ihren zwei Töchtern wohnt das Paar in Monaco.  © Instagram/robertgeiss_1964/Screenshot

Die Geschwindigkeit hat der Motorsport-Fan ebenfalls an sein Erzähltempo angepasst. Statt mit 250 km/h in einem echten F1-Boliden, "brettert" Robert in seinem Porsche Turbo S mit satten 25 km/h über den berühmt berüchtigten Stadtkurs.

Zunächst geht es am Schwimmbad vorbei und dann weiter Richtung Boxengasse. "Sieht auf jeden Fall alles ziemlich normal hier in Monaco im Moment aus", kommentiert der 57-Jährige den Trubel auf den Straßen des Kleinstaates.

Vorbei an den zahlreichen Lkw der Rennställe geht es schließlich durch die gefürchtete "Rascasse"-Kurve. Hier hat schon so manche Radaufhängung ihr jähes Ende gefunden. Das Familienoberhaupt der "Geissens" meistert die Herausforderung aber mit Bravour.

Bevor es schließlich auf die Start-Ziel-Gerade geht, biegt der Mann von High-Society-Lady Carmen Geiss (55) jedoch links in einen Tunnel ab und beendet damit seine Streckenführung.

In den Kommentaren neben dem Video bedanken sich viele Fans für den tollen Einblick, können sich aber eine Spitze gegen den "Sonntagsfahrer" nicht verkneifen: "Bisschen schneller wär schon gegangen ;-)", lautet nur eine der bissigen Bemerkungen.

Titelfoto: Instagram/robertgeiss_1964/Screenshots, Georg Wendt/dpa, Montage

Mehr zum Thema Die Geissens:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0