Gut sechs Monate nach Eröffnung: Münchner Comedy-Club bekommt eigenes TV-Format

München - In München ist Stand-up eine Randerscheinung. Könnte man meinen. No-Names und Newcomer zeigen seit Jahren beispielsweise beim "Comedy Kills – Open Mic" im "Beverly Kills" ihr teils überraschend ausgeprägtes Humor-Talent. Doch ein anderer Laden stellt alle in den Schatten.

Bayerns Stand-up-Godfather Michael Mittermeier (58) hat es mit seinem "Lucky Punch"-Club im ehemaligen Gasteig ins Fernsehen geschafft – gut sechs Monate nach Eröffnung.
Bayerns Stand-up-Godfather Michael Mittermeier (58) hat es mit seinem "Lucky Punch"-Club im ehemaligen Gasteig ins Fernsehen geschafft – gut sechs Monate nach Eröffnung.  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Das ist auch wenig verwunderlich, denn hinter dem "Lucky Punch Comedy Club" steht niemand geringeres als das deutsche Stand-up-Urgestein Michael Mittermeier (58).

Mit solchen Verbindungen und einer derartigen Historie ist es natürlich für den Comedian kein Problem, auch entsprechend bekannte Namen auf seine Bühne zu bringen.

Szene-Stars wie Simon Pearce (43), Maxi Gstettenbauer (36), Eva Karl Faltermeier (40), Martin Frank (31) und Abdelkarim (42) wollen nicht nur den Saal, sondern demnächst auch die TV-Zuschauer begeistern.

"Alles was zählt": Leyla bangt um ihre Rückkehr aufs Eis - und bekommt Schockdiagnose!
TV & Shows "Alles was zählt": Leyla bangt um ihre Rückkehr aufs Eis - und bekommt Schockdiagnose!

Denn ab Donnerstag, 22 Uhr, läuft der "Lucky Punch Comedy Club" im BR-Fernsehen. Zunächst sind sechs Ausgaben geplant. "Wir hätten uns das in unseren kühnsten Träumen nicht vorstellen können", so Mittermeier gegenüber der Deutschen Presse-Agentur.

Er hatte sich mit seinem eigenen Stand-up-Club einen Traum erfüllt – und dieser wird jetzt noch gekrönt. "Wir haben uns in kürzester Zeit in der gesamten deutschen Szene einen Namen gemacht. Wir sind glücklich, wir sind stolz."

Mittermeier: "München ist auf Augenhöhe mit Hamburg"

Machte bereits bei "Let's Dance" eine gute Figur: Comedian Abdelkarim (42) wird bei der ersten Staffel einer der Künstler auf der Bühne sein.
Machte bereits bei "Let's Dance" eine gute Figur: Comedian Abdelkarim (42) wird bei der ersten Staffel einer der Künstler auf der Bühne sein.  © Rolf Vennenbernd/dpa

Neben den bereits genannten Bühnen-Bekanntheiten werden zudem Talente wie Ana Lucia, Freddy Ekue, Kristina Bogansky, Tony Bauer oder Filiz Tasdan ihre Chance auf ein breites Publikum bekommen.

"Wir haben so viele tolle Comedians, die die Masse da draußen noch nicht kennt, die aber jeden Abend die Bühne abreißen", so der 58-Jährige.

"München ist inzwischen auf Augenhöhe mit Hamburg, was die Stand-Up-Comedy-Szene angeht, und ich glaube, die Fernseh-Ausstrahlung wird auch wieder etwas tun für die Szene hier."

Pärchen-Fight bei "Schlag den Star": Team Bushido besiegt Carpendales mit Bierdeckeln
TV & Shows Pärchen-Fight bei "Schlag den Star": Team Bushido besiegt Carpendales mit Bierdeckeln

Auch wenn diese Kunstform – zumindest derzeit – nicht in der TV-Primetime zu finden ist: Die Szene ist groß.

Eigene Festivals im ZDF, das Format "Comedy Battle" (angelehnt an den klassischen Rap-Battle) auf Comedy Central und diverse Nebenformate in größeren Produktionen zeigen jedoch: Stand-up hat seine Fans. Und vielleicht bald sogar noch mehr.

Titelfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema TV & Shows: