Aufruhr bei "In aller Freundschaft"! Was steckt hinter Rolands Zusammenbrüchen?

Leipzig - In der neuen "In aller Freundschaft"-Folge muss sich die Belegschaft der Sachsenklinik nicht nur Sorgen um ihre Patienten machen, sondern auch um die eigenen Kollegen.

Dr. Martin Stein (r.) macht sich riesige Sorgen um seinen Kollegen und Freund Dr. Roland Heilmann, der unter Schwindelanfällen leidet.
Dr. Martin Stein (r.) macht sich riesige Sorgen um seinen Kollegen und Freund Dr. Roland Heilmann, der unter Schwindelanfällen leidet.  © MDR/Robert Strehler

Vor allem Dr. Kathrin Globisch hat in Episode 972 "Mutti und Mama" alle Hände voll zu tun: Norman Quendt ist fest von der Rückkehr seines Bauchspeicheldrüsenkrebses überzeugt und lässt sich deshalb in die Sachsenklinik einweisen.

Weil er Kathrin Globisch noch von der früheren Schmerztherapie kennt, begibt er sich wieder in ihre Obhut und klammert sich - im festen Glauben, bald zu sterben - mental an die Ärztin.

Doch steckt vielleicht etwas ganz anderes hinter seinen plötzlich auftretenden Bauchschmerzen?

Riverboat: Riverboat: Roberto Blanco diskutiert mit Moderatoren über Veganismus
Riverboat Riverboat: Roberto Blanco diskutiert mit Moderatoren über Veganismus

Zudem sorgen sich Kathrin, Martin Stein und auch Verwaltungschefin Sarah Marquardt um keinen Geringeren als Dr. Roland Heilmann. Seit dem Beginn seiner immer öfter auftretenden Schwindelanfälle hat er kein Skalpell mehr angerührt und bangt deshalb um seine Karriere.

Untersuchungen sollen aufzeigen, woher Rolands plötzliche Krankheit kommt: Hat sie körperliche oder etwa seelische Ursachen?

Als ein Scan keine somatischen Probleme offenlegt, geht das Rätselraten zunächst in die nächste Runde.

In der Sachsenklinik leidet Norman Quendt (v.) unter schlimmen Schmerzen. Kris Haas und Dr. Kathrin Globisch müssen schnell handeln.
In der Sachsenklinik leidet Norman Quendt (v.) unter schlimmen Schmerzen. Kris Haas und Dr. Kathrin Globisch müssen schnell handeln.  © MDR/Robert Strehler

Sorge um Dr. Heilmann geht weiter

Rieke (l.) und Miriam erleben einen Schock, als ihr potenzielles Pflegekind Cosmo mit akuter Atemnot im Park zusammenbricht.
Rieke (l.) und Miriam erleben einen Schock, als ihr potenzielles Pflegekind Cosmo mit akuter Atemnot im Park zusammenbricht.  © MDR/Rudolf Wernicke

Unterdessen schreitet die Familienplanung bei Schwester Miriam Schneider und ihrer Frau Rieke immer weiter voran.

Nachdem sie bereits einige vielversprechende Treffen mit ihrem potenziellen Pflegesohn Cosmo hinter sich haben, wollen sie nun einen weiteren Kennenlerntag mit dem Teenager verbringen.

Doch dann geht alles ganz schnell: Bei einem Spaziergang erleidet der 13-Jährige auf einmal einen heftigen Hustenanfall, sodass der Rettungswagen ihn ins Krankenhaus bringen muss.

Aufschrei im Netz wegen angeblichem Hitlergruß im Fernsehgarten
TV & Shows Aufschrei im Netz wegen angeblichem Hitlergruß im Fernsehgarten

Wie sich herausstellt, leidet Cosmo unter Mukoviszidose - einer lebensbedrohlichen Stoffwechselerkrankung.

Der Jugendliche ist sich sicher: Miriam und Rieke werden auf keinen Fall ein krankes Kind bei sich aufnehmen wollen. Und auch die beiden Frauen kommen ins Zweifeln.

"In aller Freundschaft", Episode 972, wird am heutigen Dienstag (17. Mai) um 21 Uhr in der ARD ausgestrahlt.

Titelfoto: MDR/Robert Strehler

Mehr zum Thema In aller Freundschaft: