Offizielle Zahlen zum Tanz-Spektakel: So kam "Let's Dance 2024" bei den Fans an

Köln - Am vergangenen Freitag (31. Mai) fiel mit der Profi-Challenge der Vorhang für die diesjährige Staffel von "Let's Dance". Hat es sich für die beliebte RTL-Sendung damit endgültig ausgetanzt?

Die "Let's Dance"-Profis durften sich über zahlreiche Live-Zuschauerinnen und -Zuschauer freuen.
Die "Let's Dance"-Profis durften sich über zahlreiche Live-Zuschauerinnen und -Zuschauer freuen.  © Rolf Vennenbernd/dpa

Wohl eher nicht - immerhin konnte die 2024er-Ausgabe des Formats einige Rekordmarken knacken, wie der Kölner Sender mitteilt.

"Bei den 14- bis 49-Jährigen war die 17. Staffel mit 22,1 Prozent Marktanteil die Beste seit Staffel eins im Jahre 2006", verrät RTL. Gleiches gelte für die Zielgruppe der 14- bis 29-Jährigen, bei der der Marktanteil sogar bei "überragenden 27,5 Prozent" liege.

Insgesamt hatte das Tanz-Format mit seinen 13 Liveshows eine kumulierte Nettoreichweite von 36 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern.

Let's Dance: Sieger Gabriel Kelly überrascht mit "Let's Dance"-Enthüllung: "Alle haben geweint!"
Let's Dance Sieger Gabriel Kelly überrascht mit "Let's Dance"-Enthüllung: "Alle haben geweint!"

Den Staffelbestwert heimst dabei allerdings - wie soll es anders sein - das große Finale ein. Insgesamt 4,3 Millionen Fans sollen demnach den Triumph von Gabriel Kelly (22) live bei RTL verfolgt haben.

"Let's Dance" gewinnt auch online an Stellenwert

Und auch online kann sich der Erfolg von "Let's Dance" in diesem Jahr durchaus sehen lassen! Die Gesamtzahl an Impressions auf den offiziellen Kanälen der Show auf Instagram, Facebook und TikTok beläuft sich laut RTL auf mehr als 765 Millionen - das ist eine Steigerung von 16 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

"Auch das Kommentar-Aufkommen ist deutlich gestiegen mit einem Plus von 23 Prozent", teilt der Sender mit. Zumal auch ein Follower-Wachstum über alle Plattformen hinweg vermeldet werden könne, so der Sender. "Spitzenreiter ist dabei Instagram mit einem Plus von 13 Prozent."

Titelfoto: Rolf Vennenbernd/dpa

Mehr zum Thema Let's Dance: