Diese ARD-Sendung fliegt aus dem Programm!

Berlin - Wer am Morgen Zeit zum Fernsehen hat, konnte sich bei "Live nach Neun" im Ersten ablenken oder berieseln lassen... Ab 2024 ist damit Schluss!

"Live nach Neun" gab's seit 2018 - ab 2024 ist Schluss. Isabel Varell (61) und Peter Grossmann (60) sind (noch) die Moderatoren.
"Live nach Neun" gab's seit 2018 - ab 2024 ist Schluss. Isabel Varell (61) und Peter Grossmann (60) sind (noch) die Moderatoren.  © WDR/Annika Fußwinkel

Am Donnerstagvormittag gab das Erste bekannt, dass das Vormittagsformat "Live nach Neun" nur noch bis Ende 2023 fortgesetzt werde.

"Danach wird die Sendung nicht fortgeführt werden", so habe es die Videoprogrammkonferenz am vergangenen Dienstag auf ihrer Sitzung beschlossen. Die Sendung lief seit 2018.

Christine Strobl (51), ARD-Programmdirektorin, und Oliver Köhr (47), ARD-Chefredakteur, sagen dazu Folgendes: "'Live nach Neun' hat fünf Jahre lang mit einem Mix aus Gesprächen, emotionalen Themen, Service und Nachrichten die Stunde wochentags ab neun Uhr morgens im Ersten geprägt."

"In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte": Vier neue Gesichter mischen die Klinik auf
TV & Shows "In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte": Vier neue Gesichter mischen die Klinik auf

Beide bedanken sich beim Team "für die engagierte Arbeit und die immer aktuelle Berichterstattung nah an den Menschen".

Grund für den Rausschmiss der Sendung? Die ARD befinde sich "mitten in einer Neustrukturierungsphase". Das gehe nicht ohne Einsparungen im linearen Programmbudget.

"Live nach Neun" im Ersten wird eingestellt

Tim Schreder (32) und Alina Stiegler (37) gehören zum Team bei "Live nach Neun".
Tim Schreder (32) und Alina Stiegler (37) gehören zum Team bei "Live nach Neun".  © WDR/Annika Fußwinkel

"Deshalb können wir uns leider nicht mehr alles in vollem Umfang leisten, was wir derzeit im Ersten anbieten, und müssen ab dem kommenden Jahr schweren Herzens ein beliebtes tägliches Programm einstellen."

WDR-Programmdirektor Jörg Schönenborn (58) bedankt sich ebenfalls mit rührenden und bedauernden Worten. "Die Redaktion hat fünf Jahre lang an jedem Werktagmorgen mit Energie und Herzblut tolles Programm gemacht."

Gefallen habe ihm in der Sendung "der Blick auf die Menschen in allen Regionen des Landes, West und Ost, Nord und Süd".

"Man fühlt sich verloren": Wenn Kinder ihre Angehörigen pflegen
TV & Shows "Man fühlt sich verloren": Wenn Kinder ihre Angehörigen pflegen

"Live nach Neun" habe Menschen abgebildet, "wie sie sind und das Leben, wie es ist". Man wolle sich nun kraftvoll "noch stärker auf die Mediathek" konzentrieren.

Und was kommt stattdessen? Was ab 2024 auf dem Sendeplatz um 9 Uhr im Ersten stattfinden wird, "steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest".

Titelfoto: WDR/Annika Fußwinkel

Mehr zum Thema TV & Shows: