Polizistin macht sich über Betrunkenen lustig: "Sternburg? Das trinkt man doch nicht!"

Halle (Saale) - "Polizei im Einsatz"! So heißt eine neue TV-Doku, für die Polizeibeamte aus mehreren deutschen Städten bei ihrer täglichen Arbeit begleitet wurden. Ohne Drehbuch. Ohne zu wissen, was Ordnungshüter und TV-Team erwartet.

Polizeikommissarin Friederike Schöppe aus Halle (Saale) wurde bei ihrer Arbeit begleitet.
Polizeikommissarin Friederike Schöppe aus Halle (Saale) wurde bei ihrer Arbeit begleitet.  © RTLZWEI

Vor Beginn der Schicht muss sich Polizeikommissar Jerome Kühne aus Halle an der Saale seine mehrere Kilogramm schwere Ausrüstung anlegen, darunter eine schusssichere Weste, Reizgas, Schlagstock und natürlich seine Dienstwaffe.

Die habe er zwar noch nie einsetzen müssen, "aber wir müssen drauf eingestellt sein."

Mehrere Hundert Angriffe auf Polizeibeamte hat es laut Statistik 2020 allein in Sachsen-Anhalt gegeben. Ein mulmiges Gefühl sei bei jeder Alarmierung dabei, erzählt seine Kollegin Friederike Schöppe: "Davon darf man sich aber keine Angst machen lassen, das merkt der andere."

Ex-GZSZ-Star und Vierfach-Mama Nina Bott gesteht: "So geht es nicht weiter"
Nina Bott Ex-GZSZ-Star und Vierfach-Mama Nina Bott gesteht: "So geht es nicht weiter"

Die Dreharbeiten starten an einem Freitagabend. Erfahrungsgemäß rechnen die Polizisten vermehrt mit feierwütigen Jugendlichen, Betrunkenen, Körperverletzungsdelikten und Ruhestörungen.

Der erste Einsatz führt sie aber zunächst zu einem Plattenbau. Dort soll ein Mann von seinem Balkon in der elften Etage aus gerufen haben, dass er springen wolle.

Eine Nachbarin empfängt Schöppe und Kühne und führt sie in die Wohnung. Es riecht übel und aus einem Lautsprecher dröhnt der Partysong "Sie hatte ganz, ganz dicke, dicke Titten."

Polizei im Einsatz: "Das gute Sternburger? Das trinkt man doch nicht!"

Der Bruchsee in Halle. Hier sollen zwei minderjährige Angler ausgeraubt worden sein.
Der Bruchsee in Halle. Hier sollen zwei minderjährige Angler ausgeraubt worden sein.  © Google Street View

Auf dem Balkon auf einem alten PC-Stuhl sitzend wird der angeblich suizidgefährdete Herr gefunden. Er habe acht Flaschen Bier betrunken und herumgebrüllt, weil er sich Sorgen um seine krebskranke Partnerin mache.

Kommissarin Schöppe stichelt: "Das gute Sternburger? Das trinkt man doch nicht!" Das in Leipzig hergestellte "Sterni" gehört zu den günstigsten Biersorten und hat vor allem in Ostdeutschland hohe Verkaufszahlen.

Ein in der Wohnung durchgeführter Atemalkoholtest ergibt einen Wert von 1,87 Promille. "So viel?", wundert sich Schöppe. Ihr Kollege kontert: "Da sieht man mal, wie stark das Sternburg ist."

Willi Herren: Ein halbes Jahr nach Willi Herrens (†45) Tod: Witwe Jasmin mit Mega-Verwandlung
Willi Herren Ein halbes Jahr nach Willi Herrens (†45) Tod: Witwe Jasmin mit Mega-Verwandlung

Am Ende des Einsatzes wird der Mieter zwangsweise in eine Psychiatrie gebracht.

Die nächste Alarmierung führt das Duo zu einer Massenschlägerei in einer Shisha-Bar in der Innenstadt. Zwei Personen wurden offenbar verletzt, eine zerschlagene Sternburg-Flasche liegt auf dem Boden.

Weiterhin wurde ein junger Mann angeblich von seinem Ex-Freund geschlagen und aus dessen Wohnung geworfen, nachdem dieser ihm Handy und Portemonnaie weggenommen haben soll.

Und zwei minderjährige Angler wurden an einem See im Plattenbau-Viertel Neustadt ausgeraubt. Die Täter erkennen sie eineinhalb Stunden später während der Fahrt im Polizeiwagen auf dem Gehweg.

Die ganze Folge auch mit Einsätzen aus anderen Städten gibt's jederzeit auf Abruf bei TVNOW.

Titelfoto: RTLZWEI

Mehr zum Thema TV & Shows: