Torsten Sträter hat kurioses Corona-Hobby: "Ich bastele gerne Latex-Masken!"

Leipzig - Im MDR-Riverboat talkte Komiker und Autor Torsten Sträter (54) über sein sehr kurioses Corona-Hobby und darüber, wie man Menschen zum Lachen bringt, wenn einem selber zum Weinen zu Mute ist.

Torsten Sträter (54) ist Autor und Komiker und lebt sich auch in seiner Freizeit gerne kreativ aus - nämlich beim Basteln von Latex-Masken.
Torsten Sträter (54) ist Autor und Komiker und lebt sich auch in seiner Freizeit gerne kreativ aus - nämlich beim Basteln von Latex-Masken.  © Andreas Weihs

Stricken, Bananenbrot backen, Home-Workouts: Während der anhaltenden Corona-Pandemie hat wohl ein jeder das ein oder andere neue Hobby für sich entdeckt. Bei Torsten Sträter handelt es sich hierbei um eine etwas ungewöhnlichere Tätigkeit. "In deinem Keller in Waltrop bastelst du gerne Latex-Masken", konfrontierte Aushilfs-Moderator Wayne Carpendale (44) den Ruhrpottler am Freitag im MDR-Riverboat.

"Alle sagen ja immer 'Corona hat ja auch was Gutes, man hat mehr Zeit', aber ich sage, Corona hat nichts Gutes und man hat leider mehr Zeit. Ja und in meiner Freizeit gieße ich eben gerne Latex-Masken aus Polymer, ich forme das Material an einer Puppe und gieße das dann ab", erzählte der 54-Jährige fröhlich. Mehr als einen Zeitvertreib stellt die Bastelei jedoch nicht für ihn da. "Wofür ich das brauche? Keine Ahnung, aber ich mach's einfach", so Sträter schulterzuckend.

So ganz weit hergeholt ist das Hobby jedoch nicht: Gelernt hat der beliebte Comedian den Beruf des Herrenschneiders, bevor er als Herrenausstatter, Handy-Verkäufer und in der Spedition seiner Mutter arbeitete und schließlich seine Laufbahn als Spaßvogel einschlug.

"Heute nur ein mittelguter Tag": Trauerfall bei Torsten Sträter

Hat auch mal nur "mittelgute" Tage: Torsten Sträter ist nicht jeden Tag nach Lachen zu Mute!
Hat auch mal nur "mittelgute" Tage: Torsten Sträter ist nicht jeden Tag nach Lachen zu Mute!  © Screenshot MDR Riverboat

Als humorvolle, aber auch sehr gelassene Person ist Sträter seit Langem bekannt, war bereits mit seinen eigenen Comedy-Shows erfolgreich und gewann kürzlich die erste Staffel von "LOL: Last One Laughing". Moderator Wayne Carpendale sprach dem 54-Jährigen auch gleich ein großes Kompliment aus.

"Ich hab mich sofort in dich verliebt, als ich dich gesehen habe, du bist so ein richtiger Fels in der Brandung. Gibt es eigentlich irgendwas, was dich aus der Fassung bringt?", wollte Carpendale von dem Dortmunder wissen.

"Oft simuliere ich das einfach nur; ich kann quasi vom Bus überfahren werden und trotzdem wirken, als ob mir das nichts ausmacht. Ein enger Kindheitsfreund von mir ist vor zwei Wochen gestorben und das hat mich komplett aus der Bahn geworfen und mein Leben schräg gestellt. Und trotzdem bin ich hier und man sieht mir das nicht unbedingt an. Ich find's dann aber authentisch, dass ich da sage: Heute habe ich nur 'nen mittelguten Tag", gibt Torsten Sträter unverblümt zu.

Kein Thema zum Lachen vom Komiker mit dem Schalk im Nacken - aber auf jeden Fall eine berührende Aussage, wie auch Wayne Carpendale feststellte. "Du bist komplett hier bei uns und erzählst uns das und das finde ich unheimlich authentisch", stellte der 44-Jährige fest. Da hat er wohl Recht!

Titelfoto: Screenshot MDR Riverboat

Mehr zum Thema Riverboat:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0