Ku'Damm-Star Claudia Michelsen: "Ein Glück gab es kein Westfernsehen in Dresden"

Leipzig - Sie ist heute ein gefeierter Star der deutschen Schauspielszene und aus der Fernsehlandschaft nicht mehr wegzudenken: Claudia Michelsen (51), in Dresden geboren, kennt so ziemlich jeder aus dem Polizeiruf 110 oder auch als Tanzschulchefin "Caterina Schöllack" aus der "Ku'Damm"-Reihe. Bis heute begleitet sie ein Satz durchs Leben, den einst der berühmte Dresdner Schauspieler Rolf Hoppe (†87) ihr gab. Das erzählte Michelsen jetzt in der letzten "Riverboat"-Ausgabe des Jahres.

In der "Ku'Damm"-Reihe, deren dritte Staffel vor Kurzem abgedreht wurde, spielt Claudia Michelsen (51) die Tanzschulchefin "Caterina Schöllack".
In der "Ku'Damm"-Reihe, deren dritte Staffel vor Kurzem abgedreht wurde, spielt Claudia Michelsen (51) die Tanzschulchefin "Caterina Schöllack".  © ZDF/Stefan Erhard

Im Gespräch mit Kim Fisher (51) und Jörg Kachelmann (62) erinnerte sie sich an die Schauspiellegende ("Drei Haselnüsse für Aschenbrödel").

Claudia Michelsen verbrachte ihre Kindheit und Jugend in Dresden, ihre beste und bis heute älteste Freundin ist Christine Hoppe, die Tochter von Rolf Hoppe. "Hat das irgend eine Rolle für Ihren Berufswunsch gespielt, hat er Ihnen Tipps gegeben?", wollte Kachelmann ob der engen Beziehung von der Schauspielerin wissen.

"Ja natürlich. Er war damals noch engagiert am Staatsschauspiel in Dresden und natürlich hat er uns Tipps gegeben", so Michelsen.

"Wir sind ab meinem zwölften Lebensjahr mit ins Theater, in die Kantine, waren überall rund herum und so bin ich aufgewachsen. Es gab auch kein Westfernsehen in Dresden. Heute nenne ich es ein Glück. Wir haben uns mit anderen Dingen beschäftigt. Für mich war die 'Flimmerstunde' ganz wichtig und Montagabend die alten UFA-Filme, die habe ich wirklich auch immer alle geschaut", erinnert sie sich zurück.

"Mit Mut nach vorne, daran habe ich Spaß"

In Dresden aufgewachsen, entwickelte sie eine Leidenschaft für alte UFA-Filme und erinnert sich gern an den Schauspieler Rolf Hoppe (†87), Vater ihrer ältesten Freundin, zurück.
In Dresden aufgewachsen, entwickelte sie eine Leidenschaft für alte UFA-Filme und erinnert sich gern an den Schauspieler Rolf Hoppe (†87), Vater ihrer ältesten Freundin, zurück.  © Screenshot/MDR-Riverboat

"Es gibt einen ganz wichtigen Satz für mich", sagt Michelsen. Bis heute hat sie das Gespräch zwischen ihr und Rolf Hoppe nicht vergessen.

"Den Satz habe ich sogar kürzlich einem ganz lieben Kollegen gesagt, den ich schon sehr lange kenne, Torsten Michaelis, weil der so eine schwere Figur erzählen musste im Tatort. Und der Satz, den Rolf mal zu mir gesagt hat, ist: 'Du musst immer mutiger sein, als du glaubst, dass du sein kannst. Also, gehe immer weiter, als du normalerweise beziehungsweise vernünftigerweise gehen würdest'. Und das fällt mir oft ein. Mit Mut nach vorne. Kann natürlich auch schiefgehen, aber ich habe da Spaß dran. Ich langweile mich auch schnell mit mir selber, wenn ich das Gefühl habe, ich wiederhole mich."

In den letzten Wochen drehte Michelsen mit der Besetzung von "Ku'Damm" die dritte Staffel ab. Diesmal spielt die Szenerie im Deutschland der 60er Jahre.

Titelfoto: Screenshot/MDR-Riverboat

Mehr zum Thema Riverboat:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0