Lutz van der Horst von Kelly Family gedisst

Leipzig - Komiker Lutz van der Horst (44) war zu Gast in der letzten Riverboat-Show vor der großen Sommerpause. Seinen Auftritt nutzte er, um mit Moderator Jörg Kachelmann (61) über seine Kindheit zu sprechen.

Der Komiker Lutz van der Horst (44) setzte sich in der Sendung Riverboat gegen Angelo Kelly (38) und seinen Sohn Gabriel (19) zur Wehr.
Der Komiker Lutz van der Horst (44) setzte sich in der Sendung Riverboat gegen Angelo Kelly (38) und seinen Sohn Gabriel (19) zur Wehr.  © Screenshot/MDR-Riverboat

"Wenn Menschen mit Humor im Fernsehen zu tun haben, hört man oft, dass es an einer traurigen Kindheit liegt", meint Kachelmann. "Und schlimmen Erlebnissen mit Mitschülerinnen und Mitschülern." Aber war das auch bei van der Horst so?

Der Komiker beschwichtigt: "Also Mama und Papa schauen eben zu an der Nordsee", sagt er lachend. "Ich hatte keine schlimme Kindheit. Auf keinen Fall. Generell glaube ich aber schon, dass Menschen, die im Comedy-Bereich arbeiten, mindestens melancholisch sind, wenn nicht sogar schwer depressiv. Also diese melancholische Ader habe ich auf jeden Fall. Darum entdeckt man ja auch den Humor, um sich das Leben erträglich zu machen."

Vor kurzem stieg van der Horst ins Musikbusiness ein. "Sie machen jetzt auch Musik. Den 'Disdance'. Ich war wieder so blöd und habe den Wortwitz nicht verstanden", gibt Kachelmann lachend zu. Der Comedian versteht die Welt nicht mehr. "Echt jetzt?", fragt er deshalb.

Noch schöner fand er nur die Reaktion von Angelo Kelly (38) und seinem Sohn Gabriel (19) die ebenfalls Gäste der Talkrunde waren. "Ich fand es einfach nur großartig gerade, in die entsetzten Gesichter der Kellys zu schauen", lacht van der Horst. Gabriel Kelly holt aber zum Gegenschlag aus und verkündet ebenfalls laut lachend: "Das wird ganz bestimmt KEIN Hit!"

Na, mal abwarten!

Titelfoto: Screenshot/MDR-Riverboat

Mehr zum Thema Riverboat:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0