Was ist los im Riverboat? Kim Fisher will aus dem Studio stürmen

Leipzig - Was bitte ist denn da schon wieder los im Riverboat? Erst gibt's wirre Kameraschwenks, dann schauen beide Moderatoren immer wieder an der Kamera vorbei. Zu guter Letzt passiert Kim Fisher (51) auch noch eine ganz peinliche Verwechslung! Und dann will sie auch noch aus dem Studio stürmen…

Die Moderatoren scheinen die Kameras nicht zu finden.
Die Moderatoren scheinen die Kameras nicht zu finden.  © Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa

Aber der Reihe nach: Kim Fisher und Jörg Kachelmann (62) wollten eigentlich nur gemeinsam die heutige neue Riverboat-Folge ankündigen und erzählen, welche Gäste in die Sendung kommen. 

So weit, so gewöhnlich. Aber schon zu Beginn des Trailers ging’s los: Kim Fisher schaut bei der Anmoderation von Hypnotiseur Jan Becker (45) konsequent an der Kamera vorbei. 

"Es wird ein wahres Riverboat-Wunderland", erzählt Fisher immer in die falsche Linse blickend. "Wir haben nämlich zum Beispiel Meisterhypnotiseur Jan Becker bei uns. Und er hat ein neues Buch mit dem Titel 'Du kannst Wunder vollbringen - Finde dein magisches Glück' und wer will das nicht!" 

Und während sie sich anschließend mit Moderationskollege Jörg Kachelmann unterhält, schwenkt die Kamera, in die Frau Fisher nicht schaute, zu Kachelmann und dann auch wieder schwankend zurück zu ihr.

Gesprächsinhalt war übrigens die Hypnose von Kim Fisher. Sie hat sich vor einiger Zeit damit das Rauchen abgewöhnen wollen. "Hat's geklappt?", wollte Kachelmann natürlich wissen, der im Trailer keinen Hehl daraus macht, dass er nicht allzu von der Hypnosekunst hält. "Ja, für zwei Jahre", lacht Kim Fisher. 

Eigentlich wollte sie auch noch mehr zum Gast erzählen, aber offensichtlich dachten sowohl Kameramann als auch Kachelmann, dass Letzterer nun mit der Moderation dran wäre… Das führte, man ahnt es, zu weiteren wilden Kameraschwenks. Da wird man ja vom Zusehen seekrank!

Kim Fishers peinlichster Moment?

Hera Lind (62) stellt in der Sendung ihr neues Buch vor. (Archivbild)
Hera Lind (62) stellt in der Sendung ihr neues Buch vor. (Archivbild)  © Henning Kaiser/dpa

Am heutigen Freitagabend wird übrigens auch Hera Lind (62) dabei sein. Die Schriftstellerin stellt ihr neues Buch vor. "Ihr neuer Tatsachenroman 'Die Hölle war der Preis' - eher ungewöhnlich“, erzählt Herr Kachelmann und labert ebenso wie seine Kollegin an der Kamera vorbei. "Es geht um das Leben im DDR-Frauengefängnis Hoheneck."

Nun sei's drum, dann war Frau Fisher wieder an der Reihe. "Und es kommen noch zwei wahnsinnig erfolgreiche Herren - Fantasy! Die haben Alben, die steigen auf Platz 1 der Charts ein. 1997 kam ihre erste Single raus, da waren sie dann auch im Vorprogramm von Andrea Berg. Und als Kind war ich ganz, ganz großer Fan von Andrea Berg", erzählt sie. Und fängt prompt an zu singen: "Und dabei liebe ich euch beide…". 

Blöd nur, dass der Song nicht von Andrea Berg (54), sondern von der bereits verstorbenen Schlagersängerin Andrea Jürgens (†50) stammt. Peinlich, peinlich!

Als Kollege Kachelmann sie auf ihren Fehler hinweist, will Kim Fisher nur noch weg und stürmt durchs Studio. "Ach du Scheiße! Jetzt hab' ich auch noch nen Schuh verloren! Das glaubt mir doch kein Mensch! Ach Mist, das ist natürlich Andrea Jürgens!" Das kann ja ne dolle Sendung werden!

Ebenfalls mit dabei sind übrigens Trainerlegende Ulli Wegner (78), Kabarettist Gunter Böhnke (77), das Radfahrer-Ehepaar Claudia Hildenbrandt (30) und Daniel Mathias (36) sowie Moderatorin Diana Fritzsche-Grimmig (47).

Das Riverboat gibt's wie immer freitags ab 22 Uhr im MDR.

Titelfoto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Riverboat:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0