Sebastian Fitzek verlässt "Riverboat": So war seine letzte Sendung

Berlin - Freitagabend war es so weit: Star-Autor Sebastian Fitzek (50) moderierte ein letztes Mal "Riverboat" aus Berlin. Zum Abschied gab es jede Menge Lob seiner Co-Moderatorin.

Sebastian Fitzek (50) moderierte am Freitag ein letztes Mal das "Riverboat". Künftig wolle sich der Star-Autor wieder mehr dem Schreiben widmen.
Sebastian Fitzek (50) moderierte am Freitag ein letztes Mal das "Riverboat". Künftig wolle sich der Star-Autor wieder mehr dem Schreiben widmen.  © Thomas Ernst/rbb

"Ich hab ja gedacht, ich komm' mit der einzig schlechten Nachricht wieder, dass es einen Fahrradunfall gab und... Na ja, gut, dann hat man ja das eine oder andere hier auch vernommen", spielte Kim Fisher (53) gleich zu Beginn der Sendung auf die Neuigkeiten an.

Tatsächlich lieferte die Talkrunde in dieser Woche gleich so einige Schlagzeilen. Am Mittwoch wurde bekannt, dass Sebastian Fitzek die Sendung verlassen wird. Einen Tag später teilte der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) mit, dass sich der Sender aus der Produktion von "Riverboat" zurückziehen werde. Der Grund: zu schwache Quoten.

Ab Januar 2023 werde "Riverboat" wieder wie zuvor jede Woche aus Leipzig gesendet.

Riverboat: Bülent Ceylans über schlimmes Gruppen-Kuscheln: "Jeder hat gedacht, ich werde den Dreh abbrechen"
Riverboat Bülent Ceylans über schlimmes Gruppen-Kuscheln: "Jeder hat gedacht, ich werde den Dreh abbrechen"

Fitzek hingegen hatte sein Aus zuvor damit begründet, dass er sich wieder verstärkt dem Schreiben widmen wolle. "Ich schaff es zeitlich einfach nicht mehr", erklärte er auch am Freitag.

"Habe selten einen bescheideneren Kollegen kennengelernt"

Neben jeder Menge Lob hatte Co-Moderatorin Kim Fisher (53) auch noch eine herzliche Umarmung für Fitzek parat.
Neben jeder Menge Lob hatte Co-Moderatorin Kim Fisher (53) auch noch eine herzliche Umarmung für Fitzek parat.  © Thomas Ernst/rbb

Für seine Co-Moderatorin war dies offenbar Grund genug, noch einmal in die Vollen zu gehen. "Wir werden's so richtig genießen. Wir werden so richtig die Bude auseinandernehmen heute", sagte Kim Fisher zu Beginn der Sendung.

Eingeladen hatten sie sich dazu unter anderem die Schauspielerinnen Jessica Schwarz (45) und Jutta Speidel (68), Moderator und Radio-Legende Rik De Lisle (75) sowie die Brüder Robert (37) und Christoph Harting (32). Fitzek führte auch in seiner letzten Show mit Bodenständigkeit und viel Interesse an seinen Gästen durch die Gespräche.

Zum Abschied gab es Blumen und jede Menge Lob von seiner Co-Moderatorin. "Ich habe selten einen bescheideneren, liebenswerteren und kollegialeren Kollegen kennengelernt wie dich", sagte Kim Fisher über den Star-Autor.

Riverboat: Deshalb lebt "Gladiator"-Star Ralf Möller heute vegan
Riverboat Deshalb lebt "Gladiator"-Star Ralf Möller heute vegan

Fitzek wiederum bedankte sich bei seiner Kollegin "dafür, dass du mir die Chance gegeben hast."

Auf Facebook folgten später weitere Danksagungen an das "Riverboat"-Team, die Gäste sowie die Zuschauer, "die mich so herzlich aufnahmen."

Titelfoto: Montage: Thomas Ernst/RBB

Mehr zum Thema Riverboat: