Senderausfall beim MDR-Fernsehen: Riverboat betroffen!

Dresden - Beim Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) gab es am Freitagabend eine größere Störung.

Unter anderem diese Aufnahme aus dem Elbsandsteingebirge gab es beim MDR ungewollt zu sehen.
Unter anderem diese Aufnahme aus dem Elbsandsteingebirge gab es beim MDR ungewollt zu sehen.

Der MDR sei an der schnellen Behebung eines technischen Problems, hieß es in einem Infotext auf dem Bildschirm.

Anstelle der Nachrichten waren etwa ab 21.45 Uhr aufgrund dieser Probleme für circa eine halbe Stunde nur Videoclips aus der Sächsischen Schweiz zu sehen.

Selbst als schon längst das Riverboat laufen sollte, sahen die Zuschauer noch das Elbsandsteingebirge.

"Jammerossis, Russlandversteher, Ostfrauen": Ossis im Mittelpunkt
Dokus "Jammerossis, Russlandversteher, Ostfrauen": Ossis im Mittelpunkt

Grund dafür war offenbar ein Feueralarm, wie es anschließend im weiteren TV-Programm hieß. An welchem MDR-Standort der Alarm ausgelöst wurde und ob es sich um einen Fehler oder einen tatsächlichen Brand handelte, wurde nicht bekannt gegeben.

Beim MDR sorgte ein Feueralarm für technische Probleme beim Senden.
Beim MDR sorgte ein Feueralarm für technische Probleme beim Senden.  © Einsatzfahrten Leipzig

Das Nachrichtenformat "MDR aktuell" wurde nach dem unbeabsichtigten Ausflug in die Sächsische Schweiz nachgeholt. Das Riverboat, bei dem diese Woche Olaf Schubert (53) an der Seite von Kim Fisher (52) durchs Programm führte, startete entsprechend später.

Titelfoto: Einsatzfahrten Leipzig

Mehr zum Thema Riverboat: