Tränen im Riverboat: So emotional spricht Jörg Draeger über seine verstorbene Mutter (†100)

Berlin/Leipzig - Diese Riverboat-Folge ging direkt ans Herz: Jörg Draeger (76) hat über den Verlust seiner Mutter (†100) gesprochen. Dabei sind am Freitagabend nicht nur bei dem "Geh aufs Ganze!"-Moderator Tränen geflossen.

"Geh aufs Ganze!"-Moderator Jörg Draeger (76) war am Freitagabend zu Gast im Riverboat.
"Geh aufs Ganze!"-Moderator Jörg Draeger (76) war am Freitagabend zu Gast im Riverboat.  © rbb/Thomas Ernst

Schon als Kim Fisher (52) das "wundervolle Verhältnis" zwischen Mutter und Sohn ansprach und sich damit langsam an das Thema herantastete, wurde die Stimmung im Studio spürbar emotional.

Denn Hertha "Heddi" Draeger war erst kürzlich gestorben. "Es tut mir so wahnsinnig leid. Ihr habt sie ja erst jetzt vor Kurzem beerdigt, um genau zu sein, am Montag", bekundete die Gastgeberin in der Talkrunde.

"Das musst du dir mal vorstellen: Am 6.9. ist sie 100 geworden", betonte der 76-Jährige und erntete Applaus. Trotz ihres hohen Alters habe seine Mutter noch die Treppe zu ihrem Apartment steigen können, habe gekocht und geputzt - "zumindest hat sie es so erzählt" - und habe auch ab und zu noch "Zigarettchen" geraucht und "Piccolöchen" getrunken.

Riverboat: In Talkshow eingeschlafen: Jörg Pilawa verrät seine peinlichsten Patzer
Riverboat In Talkshow eingeschlafen: Jörg Pilawa verrät seine peinlichsten Patzer

"So und irgendwann habe ich festgestellt, dass hinter unseren Containern 07er-Flaschen standen", teilte der Gameshowmaster eine Erinnerung und sorgte damit für einige Lacher. "Dann habe ich gedacht: 'Irgendwas stimmt hier nicht' und habe mir dann eine 02er und eine 07er geholt und habe sie ihr auf den Tisch gestellt."

Daraufhin habe er gefragt: "Mütterchen, welche Flasche davon trinkst du denn gelegentlich? 'Na', sagt sie, 'die 02er' und zeigt auf die große Flasche!"

Dieses Video wurde in der Talkrunde gezeigt

"Vor dem Todestag abends noch mit meiner Tochter und mit meiner Frau Rommé gespielt"

Jörg Draeger im Gespräch mit Riverboat-Moderatorin Kim Fisher (52).
Jörg Draeger im Gespräch mit Riverboat-Moderatorin Kim Fisher (52).  © rbb/Thomas Ernst

Laut den Erzählungen des Sohnes war sie also eine Frau voller Power und Lebensfreude, die auch an ihrem 100. Geburtstag noch bis 3 Uhr morgens tanzte und die ihre Energie bis zum Schluss nicht verlor.

So berichtete Draeger weiter: "Sie hat am Sonntag vor dem Todestag abends noch mit meiner Tochter und mit meiner Frau Rommé gespielt und am nächsten Morgen war sie eingeschlafen."

"Ach ist das schön, mein Gott, wie wünscht man sich das und vor allem, ihr habt ja mit mehreren Generationen in diesem Haus auch gewohnt, also noch schöner geht's gar nicht", sagte Fisher und ließ daraufhin ein Video vom 100. Geburtstag abspielen. Der Clip zeigt Mutter und Sohn, liebevoll scherzend.

Riverboat: Schlager-Star, Spielerfrau, Krimi-Bekanntheit: Diese Gäste sind heute im Riverboat
Riverboat Schlager-Star, Spielerfrau, Krimi-Bekanntheit: Diese Gäste sind heute im Riverboat

Sichtlich bewegt wischte sich der 76-Jährige die Tränen aus den Augen. Und auch Talkgast Susan Sideropoulos (41) weinte - die Schauspielerin verlor ihre Mutter bereits in jungen Jahren.

Ergreifend schilderte Draeger schließlich, wie er seine Mutter fand: "Am nächsten Morgen, ich wollte sie zum Mittagessen runterholen, stürze also hoch, weil sie aufs Telefon nicht reagiert hat, eigentlich schon so nach dem Motto: 'Jetzt komm endlich, das Essen wird kalt' und dann liegt sie eben im Bett und ist eingeschlafen."

Bei so viel Liebe haben wohl auch einige Zuschauer ein Tränchen verdrückt - oder zwei.

Titelfoto: rbb/Thomas Ernst

Mehr zum Thema Riverboat: