"Rote Rosen": Leyla erhält eine niederschmetternde Diagnose

Lüneburg - Der Schmerz ist noch immer groß! In der ARD-Telenovela "Rote Rosen" musste Leyla (gespielt von Alinda Yamaci, 20) ihren großen Traum von Olympia nach einem Unfall begraben.

Jördis (Diana Staehly, 46), Mo (Yunus Cumartpay,44, l.) und Elyas (Mehmet Daloglu, 27, r.) erkennen Leylas (Alinda Yamaci, 20, M.) Verzweiflung und sind für sie da.
Jördis (Diana Staehly, 46), Mo (Yunus Cumartpay,44, l.) und Elyas (Mehmet Daloglu, 27, r.) erkennen Leylas (Alinda Yamaci, 20, M.) Verzweiflung und sind für sie da.  © NDR

Wie in der Vorschau zu sehen ist, steht nun ihre Schulter-Operation an. Ausgerechnet Klaas (Sebastian Deyle, 46), der für die Trennung ihrer Eltern mitverantwortlich ist, wird den Eingriff durchführen.

Allerdings spitzt sich der Streit zwischen ihm und Jördis (Diana Staehly, 46) immer weiter zu, sodass er nach der OP die Beherrschung verliert. Ohne großartig darüber nachzudenken, knallt er Leyla vor den Kopf, dass ihre Schulter den Belastungen des Profi-Sports nicht mehr gewachsen ist. Ihre Karriere ist damit vorbei!

Nach der bitteren Diagnose bricht für die junge Frau eine Welt zusammen. Nicht nur der Traum von Olympia ist geplatzt, sondern gleich ihre gesamte Karriere. Dafür macht sie in ihrer Verzweiflung sogar Klaas verantwortlich und wirft ihm vor, bei dem Eingriff gepfuscht zu haben.

Rote Rosen: Fans von "Rote Rosen" und "Sturm der Liebe" können aufatmen
Rote Rosen Fans von "Rote Rosen" und "Sturm der Liebe" können aufatmen

Die Versuche, ihr Trost zu spenden, blockt Leyla allesamt ab. Erst in den Armen ihres Bruders Elyas (Mehmet Daloglu, 27) kann sie ihren Tränen freien Lauf lassen.

Zur großen Sorge ihrer Eltern Jördis und Mo (Yunus Cumartpay, 44) kann sie das Ende ihrer Profisport-Karriere nur schwer annehmen. Statt zu Hause zu bleiben, will sie sich lieber von Freunden ablenken lassen. Bei einem Ausflug in den Wald mit Elyas und Marvin (Maurice Pawlewski, 25) klettert sie trotz der Gefahren auf einen Hochsitz. Zunächst geht noch alles gut, doch dann springt sie hinunter.

"Rote Rosen": Simon steht Leyla zur Seite

Leyla verbrennt enttäuscht Erinnerungen an eine hoffnungsvolle Sportkarriere. Simon (Thore Lüthje, 31) zeigt Verständnis.
Leyla verbrennt enttäuscht Erinnerungen an eine hoffnungsvolle Sportkarriere. Simon (Thore Lüthje, 31) zeigt Verständnis.  © NDR/ARD/Studio Hamburg Serienwerft

Dabei hat sie Glück im Unglück und zieht sich nur eine Verletzung am Fuß zu, mit der sie aber ins Krankenhaus muss. Jördis und Mo reagieren entsetzt, erkennen aber die Verzweiflung ihrer Tochter.

Auch wenn die Eltern hier an einem Strang ziehen, ihre Ehe ist endgültig vorbei. Jördis und Klaas haben endlich zueinander gefunden. Während Elyas sich für seine Mutter freuen kann, hadert Leyla noch ein wenig damit, versucht sich aber zu arrangieren.

Doch plötzlich sieht sie Licht am Ende des Tunnels. Zwar ist sie weiterhin wegen des Endes ihrer Sportkarriere am Boden, nun kann sie aber als Trainerin zu den Olympischen Spielen. Aber ist sie dazu schon bereit?

Rote Rosen: "Rote Rosen": Wird sie die neue Hauptdarstellerin?
Rote Rosen "Rote Rosen": Wird sie die neue Hauptdarstellerin?

Einen ersten Ansatz kann sie bei Simon (Thore Lüthje, 31) leisten, den sie für die Aufnahme bei der Freiwilligen Feuerwehr fit machen soll. Zuvor verbrennen sie aber alle ihre Erinnerungen an ihre hoffnungsvolle Karriere.

Ob Leyla sich mit ihrem neuen Leben anfreunden kann, seht Ihr immer zwischen Montag und Freitag um 14.10 Uhr im Ersten oder vorab in der Mediathek.

Titelfoto: NDR

Mehr zum Thema Rote Rosen: