"Rote Rosen": Sorge um Brigitte Antonius, Serien-Urgestein muss das Set verlassen

Lüneburg - Schon wieder! Brigitte Antonius (87) muss die Dreharbeiten von "Rote Rosen" in Lüneburg verlassen. Das Urgestein der Telenovela geht in eine Pause. 

Brigitte Antonius (87) spielt bei "Rote Rosen" seit der ersten Staffel die Rolle der Johanna Jansen. (Archivbild)
Brigitte Antonius (87) spielt bei "Rote Rosen" seit der ersten Staffel die Rolle der Johanna Jansen. (Archivbild)  © Philipp Schulze/dpa

Dabei war die 87-Jährige, die die Rolle der Johanna Jansen seit der ersten Folge vor 14 Jahren in der ARD-Serie spielt, erst seit wenigen Wochen wieder am Set. 

Nach einer siebenmonatigen Pause stieß Antonius Anfang Oktober zu den Dreharbeiten zur 18. Staffel von "Rote Rosen" in Lüneburg hinzu. Zuvor war sie im August zwar für den neuen Vorspann in der Kleinstadt, doch danach ging es zurück in die unfreiwillige Pause. 

Grund damals wie heute: das Coronavirus und die Sorge um eine mögliche Ansteckung der 87-Jährigen damit. Da Antonius wegen ihres Alters zur Risikogruppe gehört, pausierte die österreichische Schauspielerin mehr als ein halbes Jahr. Ihre Abwesenheit ließ die Gerüchteküche brodeln, zeitweise machte sogar eine schreckliche Falschmeldung vom Tod des "Rote Rosen"-Urgesteins die Runde. 

Doch die 87-Jährige lebt, ist fit und hofft auf weitere Einsätze vor der Kamera. Nun wird diese Hoffnung ausgebremst. Die stark steigenden Infektionszahlen mit Covid-19 könnten daran schuld sein. Eine offizielle Aussage der "Rote Rosen"-Macher dazu gibt es nicht. 

"Rote Rosen"-Urgestein musste gerade erst mehrere Drehbücher lesen

Vor drei Jahren stieß Brigitte Antonius mit Sekt auf die 2500. Folge der Serie "Rote Rosen" an. (Archivbild)
Vor drei Jahren stieß Brigitte Antonius mit Sekt auf die 2500. Folge der Serie "Rote Rosen" an. (Archivbild)  © Georg Wendt/dpa

Aber Brigitte Antonius wendete sich am Donnerstag selbst in einem Video auf Instagram an ihre Fans. "Ich habe jetzt wieder frei und weiß noch nicht, wann es wieder weitergeht für mich. Also jetzt bin ich im Moment mal wieder beurlaubt für ein paar Wochen", sagt die Österreicherin.

Vor knapp einer Woche sah es noch nicht nach einer Drehpause für Antonius aus. In einem Video zeigte sie die fünf dicken Drehbücher, die sie lernen auswendig musste und berichtete, dass sie durch die Arbeit verjüngt wird.

Jetzt kann Antonius endlich wieder mehr Zeit mit ihrem Hund Pinky verbringen. Der inzwischen 15 Jahre alte Pekinese war gerade in der Tier-Klinik. Vermutlich hatte er ein "verstecktes Zwölffingerdarm- oder Magen-Geschwür", berichtet die Schauspielerin und hofft, dass Pinky es trotz des hohen Hunde-Alters noch ein Weilchen schafft. 

Aufmunternde Worte äußern die Serienfans in zahlreichen Kommentaren unter dem Video und wünschen Schauspielerin und Tier nur Gutes. 

"Rote Rosen": Brigitte Antonius berichtet auf Instagram von Pause

Wie es dagegen bei der ARD-Telenovela "Rote Rosen" weitergeht, sehr Ihr montags bis freitags um 14.10 Uhr im Ersten.

Update, 11. November, 12.30 Uhr: Pause ohne Zusammenhang mit Coronavirus

Die Pause von Brigitte Antonius (87) am "Rote Rosen"-Set hat keinen Zusammenhang mit dem Coronavirus. Das teilte eine Sprecherin der Produktionsfirma mit. 

Die Schauspielerin werde zwei Wochen pausieren, da ihre Rolle derzeit in der Geschichte nicht sehr präsent sei. Danach gehe es für Antonius weiter mit den Dreharbeiten. Gute Nachrichten für alle Fans der Johanna Jansen!

Titelfoto: Bildmontage: Screenshot/Instagram/rote_rosen

Mehr zum Thema Rote Rosen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0