Blitz-Scheidung bei "Hochzeit auf den ersten Blick"? Tamara bricht in Tränen aus

TV - Das gab's noch nie bei "Hochzeit auf den ersten Blick"! Erst vor kurzem ist die neue Staffel der Sat.1-Kuppelshow gestartet, da schmeißt die erste Braut kurz nach dem Ja-Wort wieder alles hin.

Tamara (45) kommen schon beim Ja-Wort die Tränen, jedoch nicht vor Freude.
Tamara (45) kommen schon beim Ja-Wort die Tränen, jedoch nicht vor Freude.  © Screenshot Sat.1

Eigentlich sollte es der schönste Tag in ihrem Leben werden. Und tatsächlich war die Vorfreude auf ihre Hochzeit bei Kandidatin Tamara (45) groß - und das obwohl sie ihren Bräutigam gar nicht kannte: "Ich freue mich riesig auf meinen Ehemann. Es wird superspannend."

Denn das Prinzip bei der Sat.1-Show "Hochzeit auf den ersten Blick" ist so einfach wie mutig: Alle Paare sehen sich vor dem Traualtar zum ersten Mal. Dass sie dennoch zusammenpassen, soll ein Experten-Team sicherstellen, dass die Paare zuvor nach wissenschaftlichen Kriterien aussucht.

Doch bei Tamara und ihrem Auserwählten Sascha (47) scheint da etwas gründlich schief gelaufen zu sein. Zwar gibt sie ihm in der zweiten Folge von "Hochzeit auf den ersten Blick" (Sonntag, 11. November, 17.30 Uhr) zunächst noch das Ja-Wort, bereut diese Entscheidung aber sofort. "Das war der größte Fehler meines Lebens", wird sie bei Sat.1 zitiert.

Riverboat: Stress im Riverboat: Roberto Blanco diskutiert mit Moderatoren
Riverboat Stress im Riverboat: Roberto Blanco diskutiert mit Moderatoren

"Es wäre besser gewesen, in Ohnmacht zu fallen oder rauszurennen. Ich hätte nicht 'Ja' sagen dürfen! Aber ich habe in dem Moment an ihn gedacht und gedacht: Das kann ich ihm nicht antun."

Bei Sandra und Sebastian funkte es schon vor dem Traualtar gewaltig.
Bei Sandra und Sebastian funkte es schon vor dem Traualtar gewaltig.  © Screenshot Sat.1

Doch rückblickend wäre sie mit einem Nein wohl besser beraten gewesen. In einem Vieraugen-Gespräch mit Sascha direkt nach der Eheschließung offenbart Tamara: "Ich habe in den ersten Sekunden, wo ich hier reingekommen bin, festgestellt, dass Du nicht der Mann bist, den ich erhofft habe zu sehen." Für Sascha eine bittere Pille.

"Das war der Korb des Jahrhunderts, den ich da am Standesamt erleben durfte. Schlimmer geht's ja eigentlich nicht mehr", resümiert der Verschmähte. Doch Tamara kann sich keine Beziehung vorstellen, aber Sascha sei ein lieber Mensch mit viel Herz. weshalb sie glaubt, "dass zwischen uns bestimmt eine super Freundschaft entstehen könnte."

Für Sascha ist das ein schwacher Trost. Er hatte auf die große Liebe gehofft und wurde enttäuscht. Deutlich besser lief es da in der ersten Folge von "Hochzeit auf den ersten Blick" für Sandra (30) und Sebastian (32). Zwischen diesen beiden schien die Chemie auf Anhieb zu stimmen.

Sie teilten an ihrem Hochzeitstag nicht nur erste Zärtlichkeiten miteinander, sondern verbrachten auch die Nacht zusammen. Hier haben die Experten offenbar ganze Arbeit geleistet. Doch bevor Sandra und Sebastian entscheiden, ob sie ein Paar bleiben, stehen die Flitterwochen an.

Dass das Konzept der Show durchaus zum Erfolg führen kann, beweisen unter anderem Bea und Tim. Sie lernten sich vor drei Jahren in Staffel eins kennen und sind bis heute glücklich.

Mehr zum Thema TV & Shows: