"Sportschau"-Moderatorin Lea Wagners neue Quiz-Show: "Ich fiebere automatisch mit"

Hamburg - "Frag mich was Leichteres!" heißt es ab dem heutigen Montag für Lea Wagner (29). Die "Sportschau"-Moderatorin wird in der neuen, gleichnamigen Show zum ersten Mal zur Quiz-Masterin.

Im Gespräch mit TAG24 hat die Sportjournalistin verraten, was ihre Sendung besonders macht, welche Seite von einem Quiz sie lieber mag und wie ihr Vater, Fußballtrainer David Wagner (52), ihre Karriere beeinflusst hat.

Mal sehen, ob Lea Wagner (29) was Leichtes fragt.
Mal sehen, ob Lea Wagner (29) was Leichtes fragt.  © NDR/UFA Show & Faktual/Uwe Ernst

TAG24: Alexander Bommes (48) moderiert "Gefragt - Gejagt", Esther Sedlaczek (38) "Quizduell - Olymp": Ist es mittlerweile in der ARD Pflicht, dass "Sportschau"-Moderatoren eine eigene Quiz-Show bekommen?

Lea Wagner: Nein, das hat wirklich nichts miteinander zu tun. (lacht) Unabhängig von der "Sportschau" habe ich schon vor einigen Jahren an einem internen ARD-Casting im Bereich Quiz und Entertainment teilgenommen. Ich wurde dann gefragt, ob ich Interesse hätte, die Show "Frag mich was Leichteres" zu moderieren.

TAG24: Die deutsche Fernsehlandschaft ist geprägt von unzähligen Quizsendungen. Braucht es da noch eine weitere?

Talksendung "MDR um 4" holt verurteilte Straftäterin ins Fernsehen
TV & Shows Talksendung "MDR um 4" holt verurteilte Straftäterin ins Fernsehen

Wagner: Was es braucht und was nicht, entscheiden die Zuschauer. Für mich haben Quizshows immer etwas Verbindendes. Es ist schön, auf eine entspannte Art unterhalten zu werden und gleichzeitig das Gefühl zu haben, etwas für seine Bildung zu tun. Deshalb bin ich ein großer Fan von Quizshows.

TAG24: Was macht Ihre Quizsendung besonders?

Wagner: Was die Show so spannend macht, ist die Interaktion zwischen den Kandidaten, den Experten und mir. Ich bin jedenfalls unfassbar dankbar über die tolle Auswahl meiner Rate-Familie. Es hat von Beginn an hervorragend harmoniert. Wir haben miteinander so viele Tage im Studio verbracht, von früh bis spät, und jeden Abend wären wir am liebsten noch zusammen zum Abendessen gegangen.

Außerdem sorgt das Spielkonzept für Spannung. Die Kandidaten können in jeder Situation entscheiden, ob sie die Frage selbst beantworten oder an ihren Gegenspieler weitergeben wollen. Es kommt darauf an, den Gegner genau einzuschätzen und die richtige Taktik zu wählen. Sollte der Experte die Antwort auch nicht wissen, gewinnt der Kandidat das Geld für sein Team. Bei "Frag mich was Leichteres!" hat man zudem die Möglichkeit, die Kandidaten näher kennenzulernen. Denn wenn sie gewinnen, sind sie in der nächsten Sendung wieder dabei, um ihren Titel zu verteidigen.

Die Kandidaten und die Aufregung

Björn Josefiak (v.l.n.r.), Katrin Claßen, Horst Freckmann quizzen als Erstes.
Björn Josefiak (v.l.n.r.), Katrin Claßen, Horst Freckmann quizzen als Erstes.  © NDR/UFA Show & Faktual/Uwe Ernst

TAG24: Einer Ihrer ersten Gäste ist der Rasse-Geflügelzüchter Horst Freckmann, der im vergangenen Jahr bei "Wetten, dass ..?" teilnahm. Hilft die TV-Erfahrung beim Quizzen?

Wagner: Fernseherfahrung ist sicherlich hilfreich. Man muss sich auch erst einmal trauen, in einer Quizshow mitzumachen und sein Allgemeinwissen testen zu lassen. Dazu gehört schon eine gewisse Portion Mut. Aber die allermeisten unserer Kandidaten sind nie zuvor im Fernsehen aufgetreten.

TAG24: Und wie war es bei Ihnen mit der Aufregung?

"Beauty & The Nerd": Playmate Linda ist klar auf Zicken-Stress gepolt
TV & Shows "Beauty & The Nerd": Playmate Linda ist klar auf Zicken-Stress gepolt

Wagner: Ich fühle mich vor Studio-Publikum sehr wohl und ich habe ein großartiges Team um mich herum, das hilft sehr. Ich begreife es quasi als mein natürliches Umfeld, dass es mir erlaubt, so authentisch wie möglich zu sein. Dazu stehe ich als Moderatorin an der Seite der Kandidaten. Ich darf deren Anwältin sein. Mit ihnen fiebere ich im Finale automatisch mit.

Das sagt ihr bekannter Vater David Wagner

David Wagner (52) sieht seine Tochter nun in einer neuen Rolle.
David Wagner (52) sieht seine Tochter nun in einer neuen Rolle.  © IMAGO/Focus Images/Paul Chesterton

TAG24: Sie hatten schon erwähnt, dass Sie Quizshows total lieben. Können Sie sich vorstellen, auch mal an einer teilzunehmen, vielleicht mit Ihrer Familie zusammen?

Wagner: Ich habe bereits an anderen Quizshow-Formaten teilgenommen. Ich habe jetzt bei der Moderation von "Frag mich was Leichteres" aber gemerkt, dass ich es lieber mag, die Fragen zu stellen. Wobei ich im Team auch gerne an der Sendung teilnehmen würde.

TAG24: Apropos Familie: Wenn man sich Ihre Karriere so ansieht, könnte man annehmen, dass Ihr Nachname und Ihr bekannter Vater, Fußballtrainer David Wagner, hier und da Türen geöffnet haben. Ist dem so?

Wagner: Durch meinen Vater habe ich schon früh den Zugang zum Sport und Sportjournalismus gehabt. Ich wusste recht früh, dass ich in diese Richtung gehen möchte, nur durch die Tür muss ich selbst gehen.

TAG24: Wie sehr ist Ihr Vater Coach, wenn es um Ihre Sendungen geht?

Wagner: Mein Vater ist für mich kein Coach, sondern ein gelegentlicher Ansprechpartner in der Vorbereitung. Meine Eltern haben mir immer gesagt: "Lebe dein Leben! Mache das, was dir Spaß macht!" Sie haben nie gefordert, dass ich ein bestimmtes Ziel zu erreichen habe. Das hat mir eine große innere Sicherheit gegeben.

So funktioniert die Show "Frag mich was Leichteres!"

Marwa Eldessouky (41, 2.v.l.), Jens Riewa (60) und Ralph Caspers (52) sind die Experten im Quiz vom Lea Wagner (29).
Marwa Eldessouky (41, 2.v.l.), Jens Riewa (60) und Ralph Caspers (52) sind die Experten im Quiz vom Lea Wagner (29).  © NDR/UFA Show & Faktual/Uwe Ernst

In "Frag mich was Leichteres" treten "Tagesschau"-Sprecher Jens Riewa (60), "Brisant"-Moderatorin Marwa Eldessouky (41) und Ralph Caspers (52) aus der "Sendung mit der Maus" montags bis freitags (16.10 Uhr, Das Erste) als Experten im Duell gegen ein Team aus drei Kandidaten an.

In der Hauptrunde stellt Lea Wagner Fragen aus drei Kategorien: "Tagesschau", "Brisant" und "Alles, was man wissen sollte". Dazu kommt die "Super-Kategorie", die vom Kandidaten-Trio mitgebracht wird und täglich wechselt.

Für den Sieg brauchen die Teilnehmer aber nicht nur ein gutes Alltags- und Allgemeinwissen. Es kommt auch auf die richtige Strategie an, wie Lea Wagner erklärt (siehe Interview).

Gewinnt ein Kandidaten-Team gegen die Experten, kann es in der nächsten Show erneut antreten und ums große Geld spielen. Gewinnt das prominente Experten-Team, wandert das Geld in den Jackpot.

Titelfoto: Montage: NDR/UFA Show & Faktual/Uwe Ernst (3)

Mehr zum Thema TV & Shows: