"Take Me Out": Metal-Sachse Rudi ergattert Date, einer Frau tun die Ohren weh

Leipzig - Rudi aus Leipzig war Samstagabend bei "Take Me Out" der erste männliche Kandidat, der mindestens eine der 30 Single-Frauen von sich überzeugen wollte. Zwei waren ganz begeistert vom Metal-Musiker, der bei einer anderen mit seiner Live-Performance aber auch für sprichwörtliches Ohrbluten sorgte. 

Metal-Musiker Rudi aus Leipzig war am Samstagabend der erste "Take Me Out"-Kandidat.
Metal-Musiker Rudi aus Leipzig war am Samstagabend der erste "Take Me Out"-Kandidat.  © Facebook/Take Me Out

"Der hat ein Nasenpiercing, das geht gar nicht", sagte eine Dame schon direkt, als der 29-Jährige den obligatorischen Vorstellungslauf vor den Frauen ablegte.  

Nur sieben buzzerten aufgrund des ersten Eindrucks, 23 waren also noch im Spiel, wollten mehr über den Sachsen mit dem Schnauzbart erfahren. 

Eine, die direkt auf den Buzzer haute, war Lisa-Marie. Die Solarium-Mitarbeiterin erklärte: "Es ist die Farbe. Das ist mir zu wenig Solarium." 

Maskenbildnerin Laura hingegen war begeistert. "Die Größe ist optimal, sein Piercing finde ich gar nicht schlimm oder Piercinge, weiß ja nicht, wo er sonst noch welche hat." 

Für den größten Lacher sorgte jedoch (mal wieder) Josi, die im "Small Tits Club"-Shirt zugegen war. "Ich war überrascht. Kaum hab ich Small Tits, guckt mir mal jemand ins Gesicht", so die Frau, die als Junge zur Welt kam. 

Die ebenfalls tätowierte Dana fand Rudi "ziemlich super. "Er hat Piercings und Tattoos - das passt, würde ich sagen. Und ich denke, er hört gute Musik", vermutete die Musik- und Eventmanagement-Studentin aus Essen. 

Iveta verzieht das Gesicht: "Meine Ohren tun weh!"

Bei DIESEM Kleid machte Rudi Augen. Er entschied sich für Dana aus Essen. 
Bei DIESEM Kleid machte Rudi Augen. Er entschied sich für Dana aus Essen.   © Facebook/Take Me Out

Im ersten Einspielfilmchen sah man den Leipziger als Wasserballer - sein Hobby. Beruflich ist er Physiotherapeut im Herzzentrum, erzählte er. 

Und seine Wohnsituation? Die ist für die Frauen ja immer sehr wichtig. "Ich wohne in einer WG mit meinem besten Kumpel." Im Hintergrund hörte man die Buzzer aufheulen. 

Nachdem Rudi offenbarte, dass er Rock- und Melodic-Hardcore-Musiker ist, folgten weitere Buzzerberührungen. Aber: "Ich bin eher der zurückhaltende Typ und niemand, der eine Frau direkt ansprechen würde. Und wenn, würde ich eher nach dem Weg fragen."

Neun Frauen wollten den Schnurrbartträger danach weiter kennenlernen. Darunter auch Eventmanagerin Sabine: "Da passt so einiges. Er ist Ossi, ich bin Ossi. Er hat Freunde, ich hab Freunde. Er grillt gern, ich liebe Fleisch. Ich habe oft Rückenschmerzen, er ist Physiotherapeut." 

Live im RTL-Studio performte er dann mit der Band "leaves." einen Hardcore-Titel. Das Gebrülle ins Mikrofon gefiel nicht jedem Fräulein. Iveta musste auf den Buzzer hauen. "Meine Ohren tun weh", gab sie mit osteuropäischem Akzent zu. 

Für Vanessa aus Berlin war es ein "supergeiler Auftritt" und auch Dana war "völlig hin und weg, ich bin immer noch total begeistert." Ein Musiker ist für sie als angehende Tourmanagerin natürlich ein Sechser im Lotto. 

Tatsächlich entschied sich Rudi auch für die Essenerin mit dem (etwas zu kurzen) roten Kleid. 

Die letzte "Take Me Out"-Folge gibt es >>>hier nochmal zum Anschauen. 

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0