"Fakt ist!": Lohnt sich politisches Engagement eigentlich noch?

Magdeburg - Über Politik lässt sich streiten. Gerne wird über amtierende Positionsinhaber und Entscheidungen geschimpft. Dabei kann man ganz einfach selbst an der Gestaltung seiner Heimat mitwirken, jedoch wollen immer weniger Menschen ein politisches Amt bekleiden. In der MDR-Talkshow "Fakt ist! aus Magdeburg" wird am heutigen Montag darüber gesprochen.

In Kreistagen oder Gemeinderäten können Bürger an der Politik ihrer Heimat mitwirken. (Symbolbild)
In Kreistagen oder Gemeinderäten können Bürger an der Politik ihrer Heimat mitwirken. (Symbolbild)  © Sebastian Kahnert/dpa

Beim Thema Politik denken viele Menschen direkt an den Bundestag oder die Bundesregierung. Dabei geht Politik bereits am eigenen Wohnort los.

Das Stichwort heißt Kommunalpolitik. Hier kann beispielsweise über den Sportplatz oder das Theater, über die Zukunft von Schulen und Kindergärten sowie über Bauplätze und die Feuerwehr entschieden werden.

Um daran mitwirken zu können, muss man zum Beispiel Mitglied im Kreistag, Stadt- oder Gemeinderat sein.

"Fakt ist": Kirchen und ihre Bedeutung - "Verändert sich das demokratische Miteinander"?
Talkshows "Fakt ist": Kirchen und ihre Bedeutung - "Verändert sich das demokratische Miteinander"?

Allerdings sind immer weniger Menschen bereit, aktiv an der Kommunalpolitik mitzuwirken.

Grund dafür seien teilweise die leeren Kassen, die eine Entscheidung gar nicht erst ermöglichen, die aufwendige Bürokratie oder auch die komplexen Gesetzeslagen.

Zusätzlich kommt es immer häufiger zu Anfeindungen und teilweise körperlichen Übergriffen auf Kommunalpolitiker.

Diese Gäste diskutieren beim MDR-Bürgertalk "Gefragt, beschimpft, machtlos - Ehrenamt Politik"

"Fakt ist! aus Magdeburg" wird moderiert von Stefan Bernschein (42) und Anja Heyde (47).
"Fakt ist! aus Magdeburg" wird moderiert von Stefan Bernschein (42) und Anja Heyde (47).  © MDR/Andreas Lander

Viele Bürger schrecken deshalb vor einem politischen Mitwirken zurück. Auch die Entlohnung für diese Arbeit neben dem Hauptberuf sei viel zu unattraktiv. Vor allem fehle es an jüngeren Bürgern, die die Zukunft ihrer Region mitbestimmen würden.

Die jüngste Vergangenheit zeigt: Wenn sich jemand zur Wahl aufstellen lässt, dann tritt diese Person lieber parteilos oder für eine Bürgergemeinschaft an.

Über dieses Thema spricht Moderatorin Anja Heyde (47) mit Bürgern und Politikern. Mit dabei sind unter anderem:

Bürgertalk bei "Fakt ist!": Gibt es eine Lösung für den Generationskonflikt?
Talkshows Bürgertalk bei "Fakt ist!": Gibt es eine Lösung für den Generationskonflikt?
  • Dirk Neubauer (53, parteilos), Landrat von Mittelsachsen
  • Silvia Ristow (61, Die Linke), Oberbürgermeisterin von Bernburg
  • Tobias Krull (46, CDU), stellvertretender Vorsitzender des Innenausschusses im Landtag von Sachsen-Anhalt
  • Jörn Weinert (CDU), Bürgermeister von Barby
  • Toni Winkelmann (parteilos), Ortsbürgermeister aus Barnebeck

Zu sehen ist der Bürgertalk aus Magdeburg am heutigen Montag ab 20.30 Uhr im Livestream auf mdr.de/tv und auf dem MDR-YouTube-Kanal sowie um 22.10 Uhr im MDR-Fernsehen und im Anschluss in der ARD-Mediathek.

Titelfoto: Sebastian Kahnert/dpa

Mehr zum Thema Talkshows: