"The Voice of Germany": Dauer-Zoff vor Halbfinale! "Herz ist gebrochen"

Berlin - Kurz vor dem Halbfinale wird in den Teamfights von "The Voice of Germany" mit harten Bandagen gekämpft. Beim Dauer-Zoff der Coaches droht die Leistung der Kandidaten bisweilen allerdings in den Hintergrund zu geraten.

Coach Ronan Keating (46) konnte in der letzten Ausgabe der Teamfights von "The Voice of Germany" kein Talent ins Halbfinale retten.
Coach Ronan Keating (46) konnte in der letzten Ausgabe der Teamfights von "The Voice of Germany" kein Talent ins Halbfinale retten.  © ProSieben/SAT.1/André Kowalski

Auch am Freitag lagen die Nerven der Coaches Shirin David (28), Giovanni Zarrella (45), Bill und Tom Kaulitz (beide 34) sowie Ronan Keating (46) über weite Strecken blank.

Für Zündstoff sorgte vor allem die Neuerung in den Teamfights: Die Talente der Coaches forderten sich in der Show immer wieder gegenseitig heraus, um einen Platz auf dem "Hot Seat" zu ergattern. Das Studio-Publikum entschied, wer es unter die zwölf Halbfinalisten schaffte.

Shirin David schickte zu Beginn ihr Talent Danilo (35) ins Rennen, der "Ocean Eyes" von Billie Eilish performte. Der Sänger wird bereits von einigen als Favorit gehandelt - und wurde prompt von Anna (20) aus dem Team Ronan herausgefordert.

The Voice of Germany: "The Voice of Germany"-Malou packt aus: So sind Tom und Bill Kaulitz wirklich hinter den Kulissen
The Voice of Germany "The Voice of Germany"-Malou packt aus: So sind Tom und Bill Kaulitz wirklich hinter den Kulissen

"Es gibt niemanden, der in diesem Wettbewerb besser ist als sie", gab sich Keating zunächst siegessicher. Shirin konterte: "Mit welchen Eiern traust du dich, jetzt gegen Danilo reinzugehen? Mutig, Mutig!"

Doch Anna schaffte es nicht, das Publikum mit ihrer berührenden Darbietung von "Das Leichteste der Welt" von Silbermond auf ihre Seite zu bringen. Danilo blieb im Rennen - und Coach Ronan konnte es nicht fassen: "Ich bin am Boden zerstört. [...] Sie hätte einen Platz im Halbfinale verdient!"

Überhaupt hatte es der Ex-"Boyzone"-Frontmann an diesem Abend nicht leicht: Denn gleich im Anschluss forderte Shirin Revanche und ließ ihr Talent Finja (21) gegen Ronans Country-Girl Kimmy (28) antreten. Und tatsächlich konnte sich Finja - in den Blind Auditions nur ein Einer-Buzzer - mit der Ballade "Verlierer" von Luna gegen ihre Kontrahentin durchsetzen!

Ronan - nun sichtlich mitgenommen - trauerte: "Mein Herz ist gebrochen wegen Kimmy!"

"The Voice of Germany": "Team Toll" geht mit den meisten Talenten ins Halbfinale

Country-Fan Kimmy (28) schaffte es am Freitag nicht in die nächste Runde.
Country-Fan Kimmy (28) schaffte es am Freitag nicht in die nächste Runde.  © ProSieben/SAT.1/André Kowalski

Für Jury-Kollege Giovanni sah es auch nicht besser aus. "Bei mir und Ronan läuft's richtig", erklärte der 45-Jährige mit Galgenhumor. Wie Ronan konnte Zarrella an diesem Abend kein einziges Talent ins Halbfinale schicken.

Ändern sollte das Giovannis Talent Sorlo (25) mit einer Interpretation von Roger Ciceros "In diesem Moment". Der Gegner: Malou (24) aus dem "Team Toll".

Doch auch wenn das Publikum am Ende für Sängerin Malou stimmte, reagierte Bill zunächst pampig auf Giovannis Angriff. "Ich finde, Giovanni hat das nicht gut entschieden. Ich hätte jemand anderes gechallenged", maulte der Kaulitz-Zwilling.

The Voice of Germany: "The Voice Rap": Das ist der endgültige Sieger!
The Voice of Germany "The Voice Rap": Das ist der endgültige Sieger!

Moderator Thore Schölermann (39) versuchte direkt, zu beschwichtigen: "Oh, die Stimmung wird aber eisiger da unten, du bist richtig angepisst, oder Bill?" Der klagte: "Ja, das ist jetzt super schwer für das Publikum, das zu entscheiden."

Und so entwickelte sich der Abend zu einem munteren Schlagabtausch zwischen den Talenten der Jury-Mitglieder. "Ich kann nicht mehr. Ich kann einfach nicht mehr", brachte Bill die Stimmung der Coaches zwischenzeitlich auf den Punkt.

Am Ende liefen die Teamfights für das "Team Toll" aber richtig gut. Stolze fünf Talente stehen für die "Tokio Hotel"-Mitglieder im Halbfinale. Shirin David folgt mit vier Schützlingen, Ronan Keating konnte zwei Talente unterbringen. Schlusslicht ist Giovanni Zarrella, von dem es nur ein Talent unter die besten zwölf schaffte.

Titelfoto: ProSieben/SAT.1/André Kowalski

Mehr zum Thema The Voice of Germany: