Münchener "Tatort" very British

München - Außergewöhnlicher Fall: Im diesjährigen Weihnachts-"Tatort" aus München spielen die Kommissare Leitmayr und Batic Krimidinner und müssen dafür in der feinen Gesellschaft des britischen Hochadels ermitteln.

Constable Ivor Partridge (Miroslav Nemec, 68, l.) und Chief Inspector Francis Lightmyer (Udo Wachtveitl, 64) verhören die Tatverdächtigen.
Constable Ivor Partridge (Miroslav Nemec, 68, l.) und Chief Inspector Francis Lightmyer (Udo Wachtveitl, 64) verhören die Tatverdächtigen.  © BR/Bavaria Fiction GmbH/Hendrik Heiden

"Als ob Banker in ihrer Freizeit Monopoly oder Ärzte Dr. Bibber spielen", zeigt sich Kommissar Ivo Batic (Miroslav Nemec, 68) sichtlich genervt von dem Festtagsspielchen, zu dem Kollege Kalli (Ferdinand Hofer, 29) ihn und seinen Partner Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl, 64) sowie weitere Kollegen eingeladen hat.

Doch der Fall "Mord unter Misteln", den das Erste am zweiten Weihnachtsfeiertag um 20.15 Uhr zeigt, weckt schnell das Interesse des Duos.

Das Opfer: der Butler von Lady Mona Bantam (Sunnyi Melles, 64), die eine Hand voll alter Freunde und Bekannte sowie ihren Sohn zum traditionellen Weihnachtstee eingeladen hatte. Als ihr Diener – scheinbar vergiftet – zusammenbricht, sollen "Constable Partridge" und "Chief Inspector Lightmyer" den Mörder finden.

"Miss Merkel": Katharina Thalbach ermittelt wieder als Altkanzlerin bei RTL
TV-Krimis "Miss Merkel": Katharina Thalbach ermittelt wieder als Altkanzlerin bei RTL

Besonders erschwerend: Ein Motiv hat jeder der Gäste und schon bald wollen sie sich alle gegenseitig in die Pfanne hauen.

Lohnt sich das Einschalten?

Till (Joshua Seelenbinder, 32, v.l.), Kalli (Ferdinand Hofer, 29), Heidi (Marie Rathscheck, 32) und Martin (Alexander Hörbe, 54) führen die Kommissare in die Irre.
Till (Joshua Seelenbinder, 32, v.l.), Kalli (Ferdinand Hofer, 29), Heidi (Marie Rathscheck, 32) und Martin (Alexander Hörbe, 54) führen die Kommissare in die Irre.  © BR/Bavaria Fiction GmbH/Hendrik Heiden

Bei solch einem ungewöhnlichen Fall? Natürlich! Hier verschmelzen "Agatha Christie" und der deutsche "Tatort" auf sehr unterhaltsame Art und Weise.

Und weil der Krimi die beiden Kommissare nicht im München der Neuzeit sitzen lässt, sondern direkt ins Jahr 1922 katapultiert, lohnt sich das Einschalten allein wegen der herrlichen Outfits, bei denen sich die Kostümbildner besonders viel Mühe gegeben haben.

Hinzu kommt der typisch trockene britische Humor, der sich über die gesamten 90 Minuten zieht und immer wieder für Lacher in der sonst eher ernsten Krimireihe sorgt.

Mysteriöser Krimi: Wieso wird diesem Mann ein abgetrennter Kopf geschickt?
TV-Krimis Mysteriöser Krimi: Wieso wird diesem Mann ein abgetrennter Kopf geschickt?

Nicht immer zum Lachen zumute ist allerdings dem Münchener Ermittlungs-Duo. Denn nicht nur im Rahmen ihrer Rollen geraten sie immer wieder aneinander – auch im realen Leben ist "der Wurm drin", wie Leitmayr treffend erklärt. Das liegt offenbar daran, dass Batic, mit dem er mehr als 30 Jahre zusammengearbeitet hat, in den Ruhestand gehen will, ohne vorher mit seinem Partner darüber zu sprechen.

Ob die beiden sich am Ende zusammenraufen können und mit ihren doch eher ungewöhnlichen Ermittlungstechniken (sogar die Katze wird verhört) den Sieg erspielen können, sei an dieser Stelle noch nicht verraten. Besonders passend ist jedoch das Ende, denn dann hält der Geist der Weihnacht Einzug.

Titelfoto: BR/Bavaria Fiction GmbH/Hendrik Heiden

Mehr zum Thema TV-Krimis: