ZDF: "Bella Block" kommt zurück!

Hamburg - Es sollte einst nur eine Folge sein: "Bella Block". Das war 1993. Damals gab es im deutschen Fernsehen kaum weibliche Ermittler-Figuren. Im Jahr 2018 dann machte Hannelore Hoger als "Bella Block" Schluss. Und Bella hinterließ eine große Lücke!

Ab März gibt's "Bella Block'" mit 17 ihrer Filme im ZDF!
Ab März gibt's "Bella Block'" mit 17 ihrer Filme im ZDF!  © PR/ZDF

Bis März 2023 - ab da gibt's all die guten Krimis wieder in der ZDFmediathek!

Hannelore Hoger (80) war es, die in ihrer Paraderolle eine starke, moderne Frau mit Ecken und Kanten spielte. Sie war echte Hamburgerin, impulsiv, ironisch und integer. Sie konfrontierte die Menschen um sich herum schonungslos mit der ungeschönten Wahrheit. Beharrlich, brillant und raubeinig und sarkastisch, aber immer mit aufrechter Haltung. Das war die Figur der "Bella Block".

"Hannelore Hoger ermittelte bis 2018 als 'Bella Block' in Hamburg, Iris Berben bis 2013 als 'Rosa Roth' in Berlin. In der ZDFmediathek sind beide nun wieder in ihren Paraderollen zu sehen: 'Bella Block' mit 17 Filmen, 'Rosa Roth' mit 20", teilte das Zweite mit!

Katharina Wackernagel über "Mord mit Aussicht"-Shitstorm: "Ich habe so etwas noch nie erlebt!"
TV-Krimis Katharina Wackernagel über "Mord mit Aussicht"-Shitstorm: "Ich habe so etwas noch nie erlebt!"

Die Krimireihe zeigte in knapp 25 Jahren einen weiten Themenkanon: Altersarmut, Kinderhandel, Korruption oder Resozialisierung.

"Bella Block" war in 38 Filmen eine wichtige Marke im ZDF. Zahlreiche Preise erhielt Hoger: vom Adolf-Grimme-Preis über den Bayerischen Fernsehpreis, den Robert-Geisendörfer-Preis und die Goldene Kamera bis zum Deutschen Fernsehpreis.

Vor fünf Jahren, am 24. März 2018, war es so weit. Da lief Bellas letzter Fall "Am Abrgund".

Das ZDF liefert ab März "alten", aber guten Krimi-Stoff in der Mediathek

"Am Abgrund" war 2018 "Bella Blocks" Nummer 38 und auch der letzte Fall der Ausnahme-Krimi-Kommissarin im ZDF.
"Am Abgrund" war 2018 "Bella Blocks" Nummer 38 und auch der letzte Fall der Ausnahme-Krimi-Kommissarin im ZDF.  © ZDF/Marion von der Mehden

Im ZDF-Interview erklärte Hoger, warum sie nach 25 Jahren Schluss machte. "Weil ich jetzt in einem Alter bin, wo ich nicht unbedingt immer weitermachen möchte, diese Rolle. Ich möchte auch, würde ich sagen, einen würdigen oder einen vernünftigen Abschied nehmen", sagte sie damals.

"Es war schwierige Arbeit, und es war schöne Arbeit. Und ich bin sehr zufrieden. Alle fragen mich, ob ich nicht ein bisschen traurig bin. Ja gut, es ist ein Abschnitt, aber es rollen jetzt keine Krokodilstränen."

Wird sie ganz auf das Schauspielen verzichten? "Nö, warum sollte ich. Solange ich meine sieben Sinne noch zusammen habe."

Neuer "Tatort" aus Kiel: Diese Frau bereitet Borowski Kopfzerbrechen
TV-Krimis Neuer "Tatort" aus Kiel: Diese Frau bereitet Borowski Kopfzerbrechen

Wie viel Hannelore Hoger steckt in Bella Block? "Ich bin nicht Bella Block, ich bin Hannelore. Und das gilt nicht nur für die Bella Block, sondern für alle Rollen, die ich in meinem Leben gespielt habe. Ich bin eine Schauspielerin", sagt sie gewohnt direkt.

Nachdem die letzte Klappe fiel - gab es denn ein bisschen Wehmut? "Die haben mir so einen süßen Abschied gemacht, meine Leute, mit Luftballons und Überraschungseis. Aber wissen Sie, ich hab viele Rollen in meinem Leben gespielt, die ich sehr mochte, auch am Theater, aber irgendwann kommt die Letzte. Liebes Publikum. Ich danke Ihnen, dass Sie mir so treu geblieben sind über all diese Jahre...."

In der Abschiedsfolge "Bella Block" (mit Hannelore Hoger, 80) spielte Niklas Osterloh (33, jetzt GZSZ) mit.
In der Abschiedsfolge "Bella Block" (mit Hannelore Hoger, 80) spielte Niklas Osterloh (33, jetzt GZSZ) mit.  © ZDF/Hardy Brackmann

TV-Tipp: "Bella Block" und "Rosa Roth" – Krimi-Klassiker unter der Rubrik "60 Jahre ZDF" in der ZDFmediathek gibt's online ab Freitag, 3. März 2023.

Titelfoto: ZDF/Marion von der Mehden

Mehr zum Thema TV-Krimis: