ZDF-Fernsehgarten: Ein "Dildo" auf der Bühne und jede Menge Trauer

Mainz - Alle Fans - oder diejenigen die das inoffizielle Festival der TV-Fehltritte zur sonntäglichen Bespaßung missbrauchen - müssen jetzt ganz stark sein: Denn zum Abschluss dieser Woche endete auch die diesjährige Saison des ZDF-Fernsehgarten - natürlich nicht ohne einen standesgemäßen Abgesang.

Auf dem Mainzer Lerchenberg wurde es zum Abschluss der ZDF-Fernsehgartensaison nochmal ziemlich nass.
Auf dem Mainzer Lerchenberg wurde es zum Abschluss der ZDF-Fernsehgartensaison nochmal ziemlich nass.  © Torsten Silz/ZDF/dpa

Doch auch bei Moderatorin Andrea "Kiwi" Kiewel (57) war statt großer Partystimmung passend zum Motto "Schlagerparty" samt 30-minütigem Einschub "Mallorca mal anders" zunächst einmal gedämpfte Laune angesagt. Nicht nur, dass sie ihr grölendes Publikum gleich zu Beginn recht harsch zur Contenance und Einnehmen der Plätze aufforderte.

Man konnte der gebürtigen Ost-Berlinerin auch am Gesicht ablesen, dass ihr durchaus ein Hauch von Trauer auf der Seele lag. Da selbst "Kiwi" wohl zu merken schien, dass ihr ansonsten wie eingemeißelt wirkendes Dauergrinsen an diesem Sonntag nicht so recht aufkommen wollte, sah sie sich zu einem Statement in Richtung Publikum genötigt.

"Jetzt genießen wir erstmal den Fernsehgarten und ich verspreche Ihnen, spätestens um 14.15 Uhr – Grinsekatze" - na Gott sei dank! Um vielleicht schon etwas früher für bessere Stimmung zu sorgen, sollte Guildo Horn (59) mit seinem Dauerbrenner "Guildo hat euch lieb" als Eisbrecher fungieren.

"ZDF-Fernsehgarten": Mit Kiwi, Frank Schöbel und gesprengten Gehirnwindungen
ZDF-Fernsehgarten "ZDF-Fernsehgarten": Mit Kiwi, Frank Schöbel und gesprengten Gehirnwindungen

Dass "Kiwi" aber zumindest ihre ikonischen Versprecher selbst zum Saisonabschluss nicht verlernt hatte, bewies sich bereits bei der Ansage des Kult-ESC-Teilnehmers. Denn aus dem "Guildo" machte die 57-Jährige kurzerhand einen "Dildo" - und ich verspreche Euch: Das habe nicht nur ich gehört!

Auch die überaufmerksame Twitter-Community war schnell dabei, das gehörte in Form von spitzen Bemerkungen in die Tastaturen zu hämmern.

Mit einem weinenden und einem lachenden Auge: Das letzte Fernsehgarten-Twitter-Gewitter der Saison

Halt, Stop! Ein bisschen was zu Lesen gibts an dieser Stelle auch noch

Aber auch die Online-Cowboys hatten an diesem Sonntag ihren Spaß mit dem Fernsehgarten.

Nicht nur war man äußerst enttäuscht darüber, dass Fernsehkoch Armin Roßmeier (73) nicht an der letzten regulären Saisonsendung teilnahm, auch ein tatsächlich ernster Anlass trübte das sonst stets humorvolle Twitter-Gewitter.

Denn wenige Tage vor der letzten Sendung des Jahres 2022 verstarb Kultfan Michael Sennemann, dem in zahlreichen Beiträgen mit einem entsprechenden Hashtag und lieben Worten gedacht wurde.

Okay, okay, keine Angst, ein paar haben wir noch - Bitteschön!

Nicht verzagen: ZDF-Fernsehgarten "On Tour" rettet noch dreimal den Sonntagmittag im Oktober

Noch dreimal dürfen Fans des ZDF-Fernsehgartens "Kiwi" zur gewohnten Sendezeit bestaunen. An den ersten drei Oktober-Sonntagen flimmern dann die "On Tour"-Episoden über die Bildschirme.
Noch dreimal dürfen Fans des ZDF-Fernsehgartens "Kiwi" zur gewohnten Sendezeit bestaunen. An den ersten drei Oktober-Sonntagen flimmern dann die "On Tour"-Episoden über die Bildschirme.  © Sascha Baumann/ZDF/dpa

So ganz ohne Stänkern und Empörung ging es dann aber auch diesmal nicht. So warf ein User ganz unverblümt in den digitalen Raum, dass Kiewel lediglich für die Moderation der diesjährigen Fernsehgarten-Ausgaben schätzungsweise rund 400.000 Euro verdiente - wehe dem, der da nochmal über die Rundfunkgebühren meckert!

Was sonst noch so geschah? Getreu dem Motto gaben sich Schlager- und Mallorca-Barden aktueller und (zumindest dachte ich das) längst vergangener Zeiten die Klinke in die Hand. Zumindest die Fans der gepflegten Ballermann-Unterhaltung fühlten sich mitunter aber dann doch vielleicht ein wenig hinters Licht geführt.

Denn die in einer früheren Ausgabe erspielten Minuten an Sendezeit durften die Mallorca-Stars weniger mit Singen als mit Kochen fürs Publikum verbringen - schade aber auch!

ZDF-Fernsehgarten: Penetration, Pipi in der Telefonzelle und Sätze aus Kiwis Schlafzimmer
ZDF-Fernsehgarten ZDF-Fernsehgarten: Penetration, Pipi in der Telefonzelle und Sätze aus Kiwis Schlafzimmer

Währenddessen verloste "Kiwi" vor dem letzten Schlusswort der Saison noch einige Tickets für die erste Sendung im Jahr 2023 unter den Publikumsgästen, ehe es dann endgültig aus war (Juhu?!).

Für all diejenigen, die die Zeit bis zum ersten Fernsehgarten im Jahr 2023 jetzt schon kaum ertragen können, sei ein kleiner Trost ans Herz gelegt: Am 2., 9. und 16. Oktober meldet sich die ZDF-Kultshow mit seinen "On Tour"-Episoden vom Erfurter Petersberg.

Den regulären Saisonstart des kommenden Jahres feiert "Kiwi" dann am 7. Mai 2023 wie gewohnt auf dem Mainzer Lerchenberg.

Titelfoto: Sascha Baumann/ZDF/dpa

Mehr zum Thema ZDF-Fernsehgarten: