Berliner Clan-Mitglied Ali Abou-Chaker festgenommen!

Berlin - Gegen Ali Abou-Chaker (46) war vom Amtsgericht Tiergarten ein Haftbefehl erlassen worden, der nun von der Polizei vollstreckt wurde.

Ali Abou-Chaker (46) wurde bei einer Schießerei in Berlin-Kreuzberg am 26. Dezember 2020 verletzt.
Ali Abou-Chaker (46) wurde bei einer Schießerei in Berlin-Kreuzberg am 26. Dezember 2020 verletzt.  © BLP

Der Bruder von Clan-Chef Arafat Abou-Chaker (45) ist erneut ohne Führerschein erwischt worden, berichtet die "Bild"-Zeitung. Grund für die Festnahme sei erhöhte Fluchtgefahr. Die Beamten hätten ihn demnach am Abend des 1. Juli am Steuer eines Mercedes CLA in Berlin-Wilmersdorf gesehen.

Wenig verwunderlich, denn immer wieder zogen ihn die Beamten aus dem Straßenverkehr, nahmen ihn an die Kandare. Zuletzt sei er im Juni 2019 zu einer Geldstrafe verurteilt worden.

Doch nicht nur mit Fahren ohne Führerschein hält Ali Abou-Chaker die Behörden auf Trab. Achtzehn Einträge im Zentralregister listet die Zeitung auf, darunter auch gefährliche Körperverletzung, gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr sowie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Berlin: Großeinsatz der Feuerwehr: Autowerkstatt in Reinickendorf brennt
Berlin Großeinsatz der Feuerwehr: Autowerkstatt in Reinickendorf brennt

Den vorläufigen Höhepunkt seiner kriminellen Karriere bildet eine Schießerei im Araber-Clanmilieu.

In der Nacht zum zweiten Weihnachtsfeiertag 2020 wurden er und drei weitere Männer in der Kreuzberger Stresemannstraße durch Schüsse verletzt.

Unter den Beteiligten aus arabischstämmiger Großfamilien war ebenfalls Veysel Kilic (38), ein Kumpel von Bushido (42), der lebensbedrohlich verletzt wurde. Kilic soll jahrelang als Geldeintreiber für Arafat Abou-Chaker (44) tätig gewesen sein.

Titelfoto: BLP

Mehr zum Thema Berlin Crime: