Mädchen (1) in Katzenbox aus drittem Stock geworfen: Jetzt spricht eine Zeugin

Berlin - Dieser Fall schockte ganz Berlin: Am Montag soll in Altglienicke eine Mutter ihr 21 Monate altes Kind in einer Katzenbox aus dem Fenster geworfen haben. Aus wohl mindestens zehn Metern fiel das Mädchen in die Tiefe - und überlebte den Sturz.

Ein Busch verhinderte wohl Schlimmeres.
Ein Busch verhinderte wohl Schlimmeres.  © Jörg Carstensen/dpa, Morris Pudwell

Die Mutter wurde noch am selben Tag festgenommen, befindet sich mittlerweile in einer psychiatrischen Einrichtung.

Es gebe "Anhaltspunkte für eine psychische Erkrankung der 40-jährigen Mutter", hieß es seitens der Berliner Staatsanwaltschaft.

Eine Zeugin erinnert sich an den grausamen Vorfall und packt in der B.Z. aus. Demnach sah die Pizza-Lieferantin das schwer verletzte Kleinkind neben der Tierbox auf dem Boden sitzen, als die 26-Jährige gerade von einer Essenslieferung zurückkehrte.

Berlin: Eklat beim BND-Sommerfest: Geheimdienst-Agent attackiert Kollegen
Berlin Crime Eklat beim BND-Sommerfest: Geheimdienst-Agent attackiert Kollegen

"Es saß auf dem Boden, war blutüberströmt und hat bitterlich geweint", so die Zeugin zur B.Z.

Glück im Unglück: Ein Busch bremste den Sturz etwas ab.

So schwebte die Einjährige nicht in Lebensgefahr, trug aber "erhebliche Sturzverletzungen" davon, wie die Polizei mitteilte. Ins Detail wollte die Behörde nicht gehen. Dem Bericht zufolge sollen aber Arme und Beine gebrochen worden sein.

"Es war so furchtbar! Das Blut im Gesicht des Kindes, es hat so geschrien. Ich wollte es am liebsten auf den Arm nehmen und trösten", erinnert sich die Zeugin. Einer der Ersthelfer riet ihr jedoch aus Vorsichtsgründen davon ab.

Die Polizei fand in der Wohnung noch ein weiteres Kind an.
Die Polizei fand in der Wohnung noch ein weiteres Kind an.  © Morris Pudwell

Zeuge entdeckte das Kind auf der Rückseite des Hauses

Gegenüber TAG24 gab ein Anwohner an, dass bereits ein Smartphone, Müllsäcke und Flaschen aus einem geöffneten Fenster geworfen wurden, dann folgte die Tierbox mit einem lauten Knall. Ein Zeuge entdeckte die Box und das Kind auf der Rückseite des Mietshauses auf dem Boden. Er alarmierte die Feuerwehr, die das schwer verletzte Kind ins Krankenhaus brachte.

Ermittlungen vor Ort führten schließlich zur Wohnung im dritten Stock, wo die Polizei noch auf ein neunjähriges Kind stieß. Es wurde dem Jugendamt übergeben.

Titelfoto: Jörg Carstensen/dpa, Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin Crime: