Hakenkreuze eingeritzt: 21 Autos in Kaulsdorf demoliert

Berlin - Im Berliner Ortsteil Kaulsdorf hat ein 41-Jähriger am frühen Montagmorgen eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Insgesamt demolierte der Mann 21 Autos. Bei seiner Tat wurde er von einer Kamera aufgezeichnet.

Die Berliner Polizei nahm am Montag in Kaulsdorf einen Randalierer (41) fest. (Symbolbild)
Die Berliner Polizei nahm am Montag in Kaulsdorf einen Randalierer (41) fest. (Symbolbild)  © Soeren Stache/dpa

Betroffen von dem Vandalismus war laut Polizei die Einfamilienhaussiedlung zwischen Ringstraße, Münsterberger Weg und Waplitzer Straße.

Anwohner bemerkten den Schaden an ihren Fahrzeugen am Vormittag.

Den Angaben nach hatte der Tatverdächtige zwischen 4 und 5 Uhr morgens teils die Seitenspiegel abgeklappt und überdreht, teils Kennzeichen abgerissen und weggeworfen.

Berlin: Blutiger Streit mit Messern und Flaschen: Mehrere Schwerverletzte
Berlin Crime Blutiger Streit mit Messern und Flaschen: Mehrere Schwerverletzte

Mehr noch: An vier Autos hatte der Randalierer Hakenkreuze in der Größe von rund einem halben Meter auf die Autotüren geritzt.

Nicht damit gerechnet hatte der Mann wohl damit, dass er bei seiner Zerstörungstour von der Überwachungskamera eines Anwohners aufgezeichnet wurde. Die Videoaufnahmen brachten die Ermittler schließlich auf die Spur des 41-Jährigen.

Der Mann muss sich nun wegen des Verdachts der Sachbeschädigung und des Diebstahls, des Hausfriedensbruchs und des Verwendens verfassungsfeindlicher Symbole verantworten.

Der Staatsschutz hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Titelfoto: Soeren Stache/dpa

Mehr zum Thema Berlin Crime: