Desirée Nick packt im Talk mit Micaela Schäfer aus: Zukunft als MILF-Webcam-Girl

Berlin - Desirée Nick (63) bricht auf zu neuen Ufern! Der von der Corona-Krise schwer gebeutelten spitzesten Zunge Deutschlands brachen in den vergangenen drei Monaten 80 Auftritte weg. Nun will die 63-Jährige in ein neues, durchaus pikantes Geschäftsfeld einsteigen.

Desirée Nick (63, r.) spricht im Podcast mit Micaela Schäfer (36). (Bildmontage)
Desirée Nick (63, r.) spricht im Podcast mit Micaela Schäfer (36). (Bildmontage)  © Armin Weigel/dpa , Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa (Bildmontage)

In Pandemie-Zeiten mag La Nick nicht auf der Couch rumlümmeln, der Rubel muss rollen. So lud sich das "Mädchen aus dem Volk" für die zweite Folge ihres Lose-Luder-Podcasts  eine Frau zum Coaching ein, die mit nackten Tatsachen ihr Geld verdient: Erotikmodel Micaela Schäfer (36).

Auf der Suche nach "einem krisensicheren, gesunden Job" für den sie "bestenfalls nicht einmal das Haus verlassen" müsse, sei Desirée Nick fündig geworden: Mit ihrer neuen Tätigkeit als MILF-Webcam-Girl (MILF steht für "Mom I'd like to f*ck", Anm. d. Red.) wagt sie sich demnach in neue Fahrwasser. Ernst zu nehmende Konkurrenz für die Nacktschnecke? 

"Ich zeige meinen Körper und bin damit Deutschlands bekanntestes Webcam-Girl, aber du könntest mir den Titel jetzt natürlich streitig machen", sagt die Nackt-DJane im Gespräch.

Die Unterhaltungskünstlerin wird stutzig, wieso La Mica nur einmal im Monat vor der Kamera Hand anlegt – weil sie nur dreimal im Monat auf Sendung geht. Privat wird im Hause Schäfer die Katze aber öfters zum Schnurren gebracht. 

Interessante Randnotiz: Micaela hatte ihren ersten Orgasmus erst mit 25 oder 26 Jahren und kommt nur mit einem Auflegevibrator zum Höhepunkt. Doch wie fühlt sich ihr Freund, der Berliner Restaurantbesitzer Adriano Hess, dabei, wenn er "nur Platzhalter, der Azubi, der ein bisschen vorstochtert" ist, hakt der Reality-TV-Star bohrend nach. 

"So ist es überhaupt nicht", versichert die "Germany's Next Topmodel"-Teilnehmerin von 2006. "Wenn ich es mir selber mache, das dauert drei Minuten, ich habe auch nicht wirklich Spaß." 

Einen Orgasmus während des Sexes habe die Ex-Dschungelcamperin nach eigenen Angaben nie, vermisse und brauche sie aber auch nicht. Das seien für sie zwei unterschiedliche Dinge. Das Paar habe Spaß im Bett. 

"Ihm ist es auch nicht wichtig. Er weiß, dass viele Frauen nicht zum Orgasmus kommen und einen Orgasmus vorspielen", hebt die gebürtige Leipzigerin hervor.

Desirée Nick macht in der zweiten Folge ihres Podcasts eine pikante Enthüllung

Ob Desirée Nick nach dieser pikanten Enthüllung tatsächlich auf Worte Taten folgen lässt, wird sich zeigen. 

Wer allerdings wissen will, was Micaela Schäfer noch zu erzählen hat, kann sich die komplette Folge des Podcasts auf Spotify anhören.

Titelfoto: Armin Weigel/dpa , Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa (Bildmontage)

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0