Batterie-Explosion in Berliner Charité: Feuerwehr rückt an

Berlin - Die Explosion einer Lithiumbatterie beim Ladevorgang hat zu einem Feuerwehreinsatz in der Berliner Charité geführt.

Die Batterie explodierte im Untergeschoss eines fünfgeschossigen Gebäudes auf dem Campus Virchow-Klinikum. (Archivbild)
Die Batterie explodierte im Untergeschoss eines fünfgeschossigen Gebäudes auf dem Campus Virchow-Klinikum. (Archivbild)  © Joerg Carstensen/dpa

Bei dem Vorfall auf dem Campus Virchow-Klinikum wurde am frühen Donnerstagabend ein Mitarbeiter verletzt, wie ein Feuerwehrsprecher am Freitag sagte.

Nach einem Bericht der "B.Z." erlitt der Mann ein Knalltrauma sowie eine Reizung am Auge. Er wurde in der Klinik versorgt.

Die Batterie sei im Untergeschoss eines fünfgeschossigen Gebäudes auf dem Krankenhausgelände explodiert, so der Feuerwehrsprecher.

Berlin: Brand ufert im Nikolaiviertel aus: Katze gerettet, Rettungskraft leicht verletzt
Berlin Feuerwehreinsatz Brand ufert im Nikolaiviertel aus: Katze gerettet, Rettungskraft leicht verletzt

Als die Feuerwehr um kurz nach 19 Uhr mit 14 Kräften eingetroffen sei, seien die Flammen bereits gelöscht gewesen.

Die Feuerwehrleute hätten den Behandlungsraum gelüftet und eine Messung durchgeführt. Es seien aber keine Schadstoffe in der Luft festgestellt worden.

Es ist der zweite Einsatz der Berliner Feuerwehr in dieser Woche wegen einer brennenden Batterie.

In der Nacht zum Dienstag war eine Wohnung im Ortsteil Fennpfuhl wegen eines defekten Akkus von einem E-Bike in Flammen aufgegangen.

Titelfoto: Joerg Carstensen/dpa

Mehr zum Thema Berlin Feuerwehreinsatz: