Brand in Neukölln: Schwerverletzte stirbt im Krankenhaus

Berlin - Die Feuerwehr musste am Dienstagmittag zu einem Brand nach Berlin-Neukölln ausrücken.

Der Rettungsdienst musste eine Person vor Ort wiederbeleben.
Der Rettungsdienst musste eine Person vor Ort wiederbeleben.  © Berliner Feuerwehr

Nach Angaben der Behörde wurden bei dem Feuer vier Menschen verletzt. Eine 87 Jahre alte Frau musste vor Ort reanimiert werden und starb später in einem Krankenhaus.

Die weiteren drei verletzten Mieter wurden ebenfalls vom Rettungsdienst gesichtet, konnten jedoch vor Ort bleiben.

Der Brand war gegen 12.30 Uhr in einer Wohnung im ersten Stockwerk eines fünfgeschossigen Wohn- und Geschäftsgebäudes in der Niemetzstraße ausgebrochen. Anwohner hatten die Rettungskräfte alarmiert.

Berlin: Feuer-Inferno bei Rüstungskonzern in Berlin: Stecken die Russen dahinter?
Berlin Feuerwehreinsatz Feuer-Inferno bei Rüstungskonzern in Berlin: Stecken die Russen dahinter?

Von der starken Rauchentwicklung war auch das Treppenhaus betroffen. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis zum Nachmittag an. Anschließend konnten die Mieter in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Feuerwehr war mit 50 Kräften im Einsatz.

Zur Brandursache lagen zunächst keine Informationen vor. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamts hat Ermittlungen zum Verdacht der schweren Brandstiftung eingeleitet.

Erstmeldung vom 11. Juni, 14.10 Uhr, zuletzt aktualisiert am 12. Juni 14.40 Uhr.

Titelfoto: Berliner Feuerwehr

Mehr zum Thema Berlin Feuerwehreinsatz: