Brand in Neuköllner Hochhaus: Berliner Feuerwehr rettet zwei Menschen

Berlin - In Berlin-Neukölln ist am Sonntagnachmittag ein Brand in einem Hochhaus ausgebrochen, bei dem zwei Menschen verletzt worden sind.

Die Berliner Feuerwehr musste am Sonntag mit einem Großaufgebot zu einem Kellerbrand in einem Neuköllner Hochhaus ausrücken.
Die Berliner Feuerwehr musste am Sonntag mit einem Großaufgebot zu einem Kellerbrand in einem Neuköllner Hochhaus ausrücken.  © X/Berliner Feuerwehr

Die Frauen im Alter von 22 und 41 Jahren wurden von den Feuerwehrleuten gerettet und anschließend von Rettungskräften versorgt und mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht, wie die Feuerwehr bei X, vormals Twitter, mitteilte.

Nach ersten Erkenntnissen ging ein Keller in einem zwölfgeschossigen Wohnhaus in der Aronsstraße in Flammen auf. Anwohner bemerkten gegen 14.45 Uhr eine starke Rauchentwicklung und wählten den Notruf, teilte die Polizei mit.

Die Brandbekämpfer nahmen demnach umgehend die Löscharbeiten auf und forderten Verstärkung an. Zwischenzeitlich waren bis zu 120 Einsatzkräfte vor Ort.

Berlin: Berliner Feuerwehr kommt vom Weg ab und rutscht in Graben
Berlin Feuerwehreinsatz Berliner Feuerwehr kommt vom Weg ab und rutscht in Graben

Die Flammen an mindestens zwei Stellen im Kellergeschoss wurden nach Feuerwehr-Angaben durch einen Innenangriff mit zehn Atemschutztrupps und drei Strahlrohren erfolgreich bekämpft.

Dichter Qualm dringt aus dem Kellergeschoss und steigt die Hauswand empor.
Dichter Qualm dringt aus dem Kellergeschoss und steigt die Hauswand empor.  © X/Berliner Feuerwehr (Bildmontage)

Die Nachlöscharbeiten dauerten an. Zur Brandursache lagen zunächst keine näheren Informationen vor.

Erstmeldung vom 4. Februar, 16.40 Uhr. Aktualisiert um 18.15 Uhr.

Titelfoto: X/Berliner Feuerwehr (Bildmontage)

Mehr zum Thema Berlin Feuerwehreinsatz: