Explosions-Alarm im Chemieraum: Gymnasium muss evakuiert werden

Berlin - Wegen eines verdächtigen Gefäßes im Chemieraum ist ein Gymnasium in Berlin-Prenzlauer Berg am Freitagmorgen geräumt worden.

Die Feuerwehr konnte das verdächtige Gefäß unschädlich machen. (Symbolbild)
Die Feuerwehr konnte das verdächtige Gefäß unschädlich machen. (Symbolbild)  © Paul Zinken/dpa

Bei dem Gefäß bestand zunächst der Verdacht, es enthalte einen Stoff, der explosiv sein könnte, wie eine Polizeisprecherin sagte.

Die Schüler mussten das Gebäude in der Dunckerstraße verlassen und sich an einem Sammelpunkt draußen treffen.

Ein Sperrkreis von 100 Metern wurde eingerichtet, Wohnhäuser waren aber nicht betroffen. Auch die Feuerwehr war vor Ort.

Berlin: Kabelbrand in Regionalbahn: Zugverkehr in Berlin eingestellt
Berlin Feuerwehreinsatz Kabelbrand in Regionalbahn: Zugverkehr in Berlin eingestellt

Experten vom Landeskriminalamt (LKA) transportierten das Gefäß aus dem Schulgebäude und machten es unschädlich, wie es hieß.

Dann konnte der Unterricht beginnen.

Titelfoto: Paul Zinken/dpa

Mehr zum Thema Berlin Feuerwehreinsatz: