Nach Krebs-Schock: Frank Zander hat wichtige Botschaft für die Männer

Berlin - Der Entertainer Frank Zander (78, "Hier kommt Kurt")  spricht über seine Prostata-OP und richtet mahnende Worte an die Männerwelt.

Frank Zander (78, r.) traf sich zum Interview mit Barbara Schöneberger (46). (Bildmontage)
Frank Zander (78, r.) traf sich zum Interview mit Barbara Schöneberger (46). (Bildmontage)  © Daniel Bockwoldt/dpa, Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa (Bildmontage)

Rückblick: Im Herbst 2017 verkündete das Berliner Original: Bei einer Vorsorgeuntersuchung wurde ein bösartiger Tumor entdeckt. Eine kurz darauf erfolgte Operation verlief erfolgreich. Ein Professor der Medizin entfernte in einem Berliner Krankenhaus die Prostata.

In der aktuellen Folge der Radio-Talkshow "Mit den Waffeln einer Frau" auf barba radio griff der 78-Jährige das Thema erneut auf.

"Mit Tabletten geht es, und das Gefühl der Männlichkeit hat man dann auch noch", sagte der Sänger im Gespräch mit Moderatorin Barbara Schöneberger (46).

Es sei alles im grünen Bereich, nur drücke nun öfters als vorher die Blase, betonte der Schlager-Barde.

Der Musiker zog allen Männern den Zahn, die sich vor dem Gang zum Arzt sträuben – obwohl die Frauen hinterher sind, dass der Partner nicht Schindluder mit der eigenen Gesundheit spielt.

"Das ist lächerlich und damit wird das Leben einfach kürzer", appellierte der Pop-Veteran an seine Geschlechtsgenossen. Der "Oh, Susi"-Interpret will ihnen Mut machen, sich bei einer Vorsorgeuntersuchung durchchecken zu lassen. 

Frank Zander spricht im Interview mit Barbara Schöneberger

Der Berliner Entertainer Frank Zander (78) bei einem Auftritt.
Der Berliner Entertainer Frank Zander (78) bei einem Auftritt.  © Georg Wenzel/zb/dpa

Der 78-Jährige selbst vertraut sich in Gesundheitsfragen dem Berliner Chirurgen Robert Pfitzmann an. 

Der Chefarzt ist der älteste Sohn der 2003 verstorbenen Berliner Schauspiel-Legende Günter Pfitzmann.

Das charmante Multitalent Schöneberger lobte den gebürtigen Neuköllner für diese Wende im Gespräch: "Ist das nicht toll, Frank, dass wir hier eigentlich eine Unterhaltungsshow angedacht haben und jetzt das Ganze mit einem medizinischen Zusatz versehen. 

"Das ist Therapie, das ist Medizin, das ist Aufklärung, was wir hier machen", hob die Kult-Blondine weiter hervor.

Titelfoto: Daniel Bockwoldt/dpa, Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa (Bildmontage)

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0