Neue Show im Admiralspalast: GZSZ-Star vertritt auch Marlene Dietrich

Berlin - "BERLIN BERLIN" so lautet der Titel des neuen Wintergastspiels im Admiralspalast. GZSZ-Star Jessica Ginkel (43) ist Botschafterin der Jubiläumsshow.

Schauspielerin Jessica Ginkel (43, r.) posiert mit "BERLIN BERLIN"-Darstellerin Lena Müller ("Marlene Dietrich").
Schauspielerin Jessica Ginkel (43, r.) posiert mit "BERLIN BERLIN"-Darstellerin Lena Müller ("Marlene Dietrich").  © Eric Münch

"Die große Show der Goldenen Zwanziger Jahre" zeigt die Stars der Berliner Blütezeit von 1927 bis 1933 in einem atemberaubenden Szenen-Potpourri:

So rasseln die Stilikone Marlene Dietrich (†90) und die Femme fatale Anita Berber (†29) rasseln gehörig aneinander.

Wohingegen die Skandaltänzerin Josephine Baker (†68) Männer wie Frauen mit ihren ekstatischen Bewegungen in helle Aufregung versetzt.

Berlin: Berlinale: Ermittlungen wegen Pro-Palästina-Post eingestellt
Berlin Kultur & Leute Berlinale: Ermittlungen wegen Pro-Palästina-Post eingestellt

Während erste Boyband der Republik, "Comedian Harmonists" sich an ihren steinigen Weg zum Erfolg erinnern, schwingen Revuegirls ihre Beine zu Charleston, Lindy Hop, Tango, Foxtrott und Swing.

Das "BERLIN BERLIN"-Orchestra spielt zeitgemäß arrangierte Glanznummern von "Bei mir bist du schön", "Puttin' on the Ritz" bis "Mackie Messer".

Im Sommer hat Jessica Ginkel die Show mit ihrem Mann Daniel Fehlow (48) an der Dresdner Semperoper besucht. Die Berlinerin schwärmt: "Ich war total begeistert! Von den rasanten Tanzszenen und dem herrlichen Trubel auf der Bühne."

"BERLIN BERLIN - Die große Show der Goldenen Zwanziger Jahre" ist als Winterspiel im Admiralspalast zu Gast.
"BERLIN BERLIN - Die große Show der Goldenen Zwanziger Jahre" ist als Winterspiel im Admiralspalast zu Gast.  © Jens Hauer

"BERLIN BERLIN - Die große Show der Goldenen Zwanziger Jahre" feiert ihre Premiere am 21. Dezember und wird bis zum 21. Januar 2024 im hundertjährigen Revuetheater gastieren. Tickets gibt es ab 33 Euro.

Titelfoto: Eric Münch

Mehr zum Thema Berlin Kultur & Leute: