Großer Warnstreik in Berlin: Polizei, Feuerwehr, Schulen und Kitas betroffen

Berlin - Geschlossene Kitas, geschlossene Schulen und möglicherweise auch geschlossene Bürgerämter: Eltern, Schüler und andere Bürger müssen sich an diesem Mittwoch in Berlin auf weitreichende Einschränkungen einstellen.

Die Gewerkschaft Verdi fordert unter anderem 10,5 Prozent mehr Gehalt für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst.
Die Gewerkschaft Verdi fordert unter anderem 10,5 Prozent mehr Gehalt für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst.  © Sebastian Christoph Gollnow/dpa

Im Rahmen des Tarifkonflikts im öffentlichen Dienst der Länder haben die Gewerkschaft Verdi, die Lehrergewerkschaft GEW, die Polizeigewerkschaft GdP sowie die IG BAU gemeinsam zu einem Warnstreik auch in der Hauptstadt aufgerufen.

Betroffen sind neben den Kitas im Eigenbetrieb sowie den Schulen auch die Senats- und Bezirksverwaltungen, Polizeidienststellen, Feuerwehren sowie forstwirtschaftliche Betriebe. Auch in den anderen Stadtstaaten Bremen und Hamburg sind die Beschäftigten des öffentlichen Diensts zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen.

In bisher zwei Verhandlungsrunden gab es bislang keine Einigung. Verhandelt wird bundesweit. Verdi fordert unter anderem 10,5 Prozent mehr Geld, mindestens jedoch 500 Euro pro Monat bei einer Laufzeit von zwölf Monaten.

Berlin: REWE baut neuen Super-Supermarkt: Das macht ihn so besonders
Berlin Lokal REWE baut neuen Super-Supermarkt: Das macht ihn so besonders

Für Auszubildende soll die Erhöhung 200 Euro betragen. Für Berlin, Hamburg und Bremen verlangen die Gewerkschaften zudem eine Stadtstaatenzulage von 300 Euro.

Ein Angebot der Arbeitgeber gibt es bislang nicht. Die nächste Verhandlungsrunde ist für den 7. und 8. Dezember in Potsdam geplant.

Titelfoto: Sebastian Christoph Gollnow/dpa

Mehr zum Thema Berlin Lokal: