Nach Feuer-Inferno bei Rüstungskonzern Diehl: Das ist der Stand der Ermittlungen

Berlin - Die Berliner Polizei geht weiterhin von einem technischen Defekt als Ursache für einen Großbrand in einer Firma für Metalltechnik in Berlin-Lichterfelde aus.

Polizeipräsidentin Barbara Slowik (58) hat am Montag über den Stand der Ermittlungen nach dem Brand beim Rüstungskonzern Diehl informiert.
Polizeipräsidentin Barbara Slowik (58) hat am Montag über den Stand der Ermittlungen nach dem Brand beim Rüstungskonzern Diehl informiert.  © Hannes P. Albert/dpa

Das erklärte Polizeipräsidentin Barbara Slowik (58) im Innenausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses mit Blick auf Berichte über eine mögliche Sabotage in dem Berliner Betrieb der Diehl-Gruppe, einem Rüstungskonzern.

Am Berliner Standort werden jedoch laut Senat und Unternehmen keine Rüstungsgüter hergestellt, sondern unter anderem Autoteile.

Nach dem Ausbruch des Feuers am 3. Mai hätten Kriminalisten der Berliner Polizei trotz anhaltender Löscharbeiten schnell vor Ort die Ermittlungen aufgenommen.

Berlin: Fanmeile wird abgebaut: So lange bleibt Straße des 17. Juni noch gesperrt
Berlin Lokal Fanmeile wird abgebaut: So lange bleibt Straße des 17. Juni noch gesperrt

Auch der polizeiliche Staatsschutz sei eingeschaltet worden, so Slowik. Brandermittler des Landeskriminalamtes (LKA) Berlin recherchierten weiter zu den Hintergründen.

Gutachter sieht technischen Defekt als Auslöser für Brand bei Diehl

Bei dem Brand sind große Teile eines Fabrikgebäudes auf dem Diehl-Gelände in Lichterfelde eingestürzt.
Bei dem Brand sind große Teile eines Fabrikgebäudes auf dem Diehl-Gelände in Lichterfelde eingestürzt.  © Monika Skolimowska/dpa

Das Unternehmen hatte vor gut einer Woche mitgeteilt, dass Gutachter der Brand-Versicherungen zu dem Ergebnis gekommen seien, dass ein technischer Defekt Auslöser für den Brand war.

Hinweise auf Sabotage habe das Unternehmen bislang nicht, erklärte ein Sprecher von Diehl.

In Medien und sozialen Netzwerken hatte der Großbrand vor rund acht Wochen Spekulationen ausgelöst, weil der Rüstungskonzern auch Waffen für die Ukraine liefert.

Berlin: REWE baut neuen Super-Supermarkt: Das macht ihn so besonders
Berlin Lokal REWE baut neuen Super-Supermarkt: Das macht ihn so besonders

Nach Berichten der "Bild"-Zeitung geht die Bundesregierung dem Verdacht nach, dass der russische Staat hinter dem Brand stecken könnte.

Ein ausländischer Nachrichtendienst habe deutsche Geheimdienste darüber informiert, dass es konkrete Hinweise für eine russische Beteiligung gebe, schrieb das Blatt. Die Bundesregierung äußerte sich dazu bislang nicht

Titelfoto: Monika Skolimowska/dpa, Hannes P. Albert/dpa (Bildmontage)

Mehr zum Thema Berlin Lokal: