Propalästinensische Aktivisten besetzen erneut Räume von Berliner Universität

Berlin - Erneut haben Aktivisten zur Unterstützung der Palästinenser und aus Protest gegen Israel Räume einer Berliner Universität besetzt.

Erst vor wenigen Tagen besetzten Aktivisten die Freie Universität in Berlin.
Erst vor wenigen Tagen besetzten Aktivisten die Freie Universität in Berlin.  © Sebastian Christoph Gollnow/dpa

Die Polizei und ein Fotograf der Deutschen Presse-Agentur sprachen von zunächst etwa 50 Besetzern, die ab dem Mittwochnachmittag im Institut für Sozialwissenschaften der Humboldt-Uni in der Universitätsstraße waren. Weitere 250 bis 300 junge Menschen demonstrierten demnach auf der Straße.

Ein Polizeisprecher sagte, man sei in enger Abstimmung mit der Universität. Eine Uni-Sprecherin sagte, man beobachte die Lage zunächst.

In einer Mitteilung warfen die Besetzer der Gruppe namens Student Coalition Berlin Israel "Völkermord" und "laufende Massenmorde" vor. Es gehe um die "bedingungslose Solidarität mit dem palästinensischen Volk".

Berlin: Anti-Israel-Proteste befürchtet: Keine Abi-Feier an Berliner Gymnasium!
Berlin Lokal Anti-Israel-Proteste befürchtet: Keine Abi-Feier an Berliner Gymnasium!

Sie forderten die Universität auf, ihre Besetzung und Präsenz zu akzeptieren und einen Polizeieinsatz zu verbieten.

Eine Besetzung von Räumen der Freien Universität Berlin durch dieselbe Gruppe war kürzlich von der Polizei geräumt worden.

Titelfoto: Sebastian Christoph Gollnow/dpa

Mehr zum Thema Berlin Lokal: