Schwerer Verkehrsunfall auf A10 zwischen Hellersdorf und Marzahn

Berlin - Am Mittwochnachmittag kam es auf der A10 erneut zu einem schweren Unfall, diesmal zwischen den Anschlussstellen Berlin-Hellersdorf und Berlin-Marzahn. Es ist nur eine Fahrbahn frei.

Autofahrer müssen mit circa 75 Minuten Wartezeit rechnen. (Symbolbild)
Autofahrer müssen mit circa 75 Minuten Wartezeit rechnen. (Symbolbild)  © Patrick Pleul/dpa

Nach Angaben der Verkehrsinformationszentrale Berlin (VIZ Berlin) kam es gegen 14.30 Uhr in Richtung Dreieck Barnim zu dem Crash auf der A10.

Wie die Polizei mitteilte, starb eine 71-jährige Autofahrerin nach einem Zusammenprall mit einem weiteren Wagen.

Die Fahrerin des anderen Autos wurde schwer verletzt. Zur Unfallursache konnte die Behörde noch keine näheren Angaben machen.

Fußgänger geht einfach bei Rot über die Ampel: Lebensgefahr!
Berlin Unfall Fußgänger geht einfach bei Rot über die Ampel: Lebensgefahr!

Durch den Unfall ist die Autobahn auf einen Fahrstreifen beengt. Autofahrer müssen ab Rüdersdorf mit Stau von 75 Minuten rechnen.

Nur kurze Zeit später kam es in der Nähe zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Lastwagen und einem Auto. Nach Polizeiangaben klemmte sich ein Autofahrer dadurch in seinem Wagen ein und musste von der Feuerwehr befreit werden.

Anschließend kam dieser mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Ein anderer Lkw-Fahrer zog sich Verletzungen am Bein zu.

Am Vormittag gab es bereits eine Vollsperrung auf der A10

Am heutigen Mittwoch kam es bereits auf der A10 zu einem schweren Unfall zwischen den Anschlussstellen Oberkrämer und dem Kreuz Oranienburg. Die Fahrbahn in Richtung Autobahndreieck Barnim war zwischenzeitlich komplett gesperrt, sodass sich ein langer Stau bildete. Mittlerweile ist die Fahrbahn wieder komplett befahrbar.

Ab wann alle Fahrstreifen zwischen Berlin-Hellersdorf und Berlin-Marzahn wieder befahrbar sind, ist derzeit nicht absehbar.

Titelfoto: Patrick Pleul/dpa

Mehr zum Thema Berlin Unfall: