Chemnitzer Band "Blond" teilt gegen Festival-Betreiber aus: Das ist der Grund

Chemnitz - Wut-Song von der Chemnitzer Band "Blond"! In ihrer neuen Single kritisieren sie den geringen Anteil von Künstlerinnen bei Musik-Festivals.

In ihrem neuen Song kritisiert die Chemnitzer Band "Blond" zusammen mit Rapperin addeN (vorn) die hohe Männer-Quote bei Festivals.
In ihrem neuen Song kritisiert die Chemnitzer Band "Blond" zusammen mit Rapperin addeN (vorn) die hohe Männer-Quote bei Festivals.  © Anja Hurleit/Fleet Union UG/dpa

"Das Line-Up wird länger und länger und länger, mehr Platz für noch mehr Männer", singen die zwei Schwestern Nina und Lotta Kummer gemeinsam mit dem Band-Kollegen Johann Bonitz sowie der Battlerapperin addeN im am Freitag erschienenen Song "Männer".

Statt ausgeglichener Geschlechterverhältnisse sehen sie hauptsächlich männliche Musiker auf Festivalbühnen.

Im Refrain samplen sie die wichtigste Zeile aus dem 80er-Jahre-Hit "It's Raining Men" und übersetzen das Ganze auf Deutsch. Die Bedeutung wird umgedreht: Statt sich über die Verfügbarkeit von vielen verschiedenen Männern zu freuen, zeigt sich "Blond" nur genervt.

Chemnitz: Kulturhauptstadt 2025: In welchen Bereichen muss Chemnitz noch nachlegen?
Chemnitz Kulturhauptstadt 2025: In welchen Bereichen muss Chemnitz noch nachlegen?

Sie hätten keine Lust mehr, "auf Festivals im Männerdauerregen den Rettungsschirm für die Frauenquote aufzuspannen", hieß es in einer Mitteilung.

Der Angriff auf Festivalplaner ließe sich auch auf die ganze Gesellschaft übertragen: Denn auch auf Podiumsdiskussionen und in Talkshows sowie in Führungsetagen seien hauptsächlich Männer zu finden, hieß es weiter.

Das Album "Perlen" erscheint am 21. April 2023. Die Band ist seit Donnerstag auf Deutschland- und Österreich-Tour, die zuvor mehrfach verschoben worden war.

Titelfoto: Anja Hurleit/Fleet Union UG/dpa

Mehr zum Thema Chemnitz: