Razzia in Chemnitz: Polizei entdeckt Drogen-Depots im Stadthallenpark

Chemnitz - Die Chemnitzer Polizei hat am Montag, gemeinsam mit der Sächsischen Bereitschaftspolizei in der Innenstadt und auf dem Sonnenberg Schwerpunktkontrollen durchgeführt.

Im Stadthallenpark wurden zwei Drogendepots entdeckt. (Archivbild)
Im Stadthallenpark wurden zwei Drogendepots entdeckt. (Archivbild)  © haertelpress / Harry Härtel

Bei der Razzia wurden Dutzende Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz festgestellt. 

In der Georgstraße erwischten die Beamten einen 24 Jahre alten Somalier mit einer geringen Menge Marihuana. 

Am Marx-Monument hatten zwei Deutsche (32, 35) ebenfalls Marihuana dabei. Ein 31 Jahre alter Deutscher war in der Dresdner Straße mit Crystal unterwegs, ebenso wie zwei Libyer (38, 25) in der Annenstraße. 

Ein Deutscher (15) und ein Afghane (19), die sich am Marx-Monument aufhielten, hatten gleich beide Drogen im Gepäck.

Ein Syrer (23), der am Körnerplatz kontrolliert wurde, hatte Kokain und rund 3000 Euro Bargeld dabei. 

Bei einem Radfahrer (36) fanden die Polizisten bei einer Kontrolle in der Therenstraße neben Drogen auch noch ein verbotenes Messer.

"Am Abend konnten bei einer Absuche mit Rauschgiftspürhunden im Stadthallenpark zwei Depots mit in Summe rund 30 Gramm Marihuana festgestellt werden", teilte die Polizei Chemnitz am Dienstag mit.

Bei der Razzia waren insgesamt rund 90 Beamte im Einsatz.

Titelfoto: haertelpress / Harry Härtel

Mehr zum Thema Chemnitz Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0