Nach Brand in Chemnitz-Harthau: Es war Brandstiftung

Chemnitz - Feuerwehreinsatz am Freitagabend in Chemnitz-Harthau!

Feuerwehreinsatz am Freitagabend in Chemnitz-Harthau.
Feuerwehreinsatz am Freitagabend in Chemnitz-Harthau.  © Harry Härtel

Gegen 20.20 Uhr wurde die Feuerwehr in die Annaberger Straße alarmiert. Als die Einsatzkräfte eintrafen, stand das leerstehende Wohnhaus bereits komplett in Flammen.

In dem zweistöckigem Haus befanden sich keine Personen, es wurde niemand verletzt. Es bestand auch keine Gefahr, dass sich das Feuer auf andere Gebäude ausbreitet.

Vor Ort im Einsatz war die Berufsfeuerwehr Chemnitz mit 12 Fahrzeugen und 32 Einsatzkräften, außerdem zwei Freiwillige Feuerwehren mit 18 Einsatzkräften.

Chemnitz: Opel gerät in Brand, vier Personen verletzt
Chemnitz Feuerwehreinsatz Opel gerät in Brand, vier Personen verletzt

Der Löschangriff musste ohne Drehleiter erfolgen, da die Brücke vor dem Gebäude als nicht tragbar eingeschätzt wurde.

Bei der CVAG kam es zu Behinderungen bei der City-Bahn.

Laut Feuerwehr wird es durch die schwierige Lage zu weiteren Nachlöscharbeiten am Gebäude kommen.

Dachstuhl in Flammen: Aufgrund der Brücke vor dem Haus, die als nicht tragbar eingeschätzt wurde, konnte zum Löschen keine Drehleiter eingesetzt werden.
Dachstuhl in Flammen: Aufgrund der Brücke vor dem Haus, die als nicht tragbar eingeschätzt wurde, konnte zum Löschen keine Drehleiter eingesetzt werden.  © Harry Härtel

Am Samstag war ein Brandursachenermittler der Chemnitzer Kriminalpolizeiinspektion im Einsatz. Es kann nun zweifelsfrei von Brandstiftung ausgegangen werden.

Aktualisiert: 30. Januar, 12.06 Uhr

Titelfoto: Harry Härtel

Mehr zum Thema Chemnitz Feuerwehreinsatz: